OP

Solingen bleibt mit Berlin verbunden

Solingen. Erfolg für Solingen: Stündliche ICE-Anbindung nach Berlin über Wuppertal bleibt erhalten

Die bisherige ICE-Verbindung der Deutschen Bahn über Wuppertal bleibt bestehen – dieses Fazit zieht der Solinger Landtagsabgeordnete Arne Moritz nach dem Verkehrsausschuss im NRW-Landtag. »Die Deutsche Bahn plant ICE-Sprinter Züge vom Rheinland nach Berlin mit verringerter Fahrzeit. Im Rahmen dieser Planungen gab es Überlegungen, die ICE-Züge nur noch alle zwei Stunden in Wuppertal halten zu lassen. Für Reisende und Geschäftsleute wäre eine geringere Taktung ein erheblicher Nachteil. In zahlreichen Gesprächen mit den Verantwortlichen der DB haben wir diese Sorgen aufgegriffen und darauf gepocht, die stündliche ICE-Frequenz in Wuppertal aufrecht zu erhalten. Das ist ein positives Ergebnis des intensiven Dialogs mit der DB«, sagt Moritz.
»Für Solingen freut es mich besonders, dass die gute Anbindung an das Intercity-Express-Netz Richtung Berlin über Wuppertal erhalten bleibt und künftig auch wahrscheinlich auch sogenannte »ICE-Sprinter« auf den Strecken eingesetzt werden sollen«, so Moritz.
Die Bahn spricht bei diesen Express-Zügen von ihrer ‚schnellsten Direktverbindung‘ mit ‚entspannter Reiseatmosphäre‘ zwischen Metropolen. Außerdem sollen auf der Berlin-Verbindung zukünftig neue Züge vom Typ ICE4 eingesetzt werden, welche über deutlich mehr Sitzplätze verfügen. »Solingen kann so weiterhin ein attraktives Fernverkehrsangebot auf der Schiene anbieten. Die Taktung verspricht für Reisende und Geschäftsleute mit dem Ziel Berlin, die von Solingen aus nur einmal in Wuppertal umsteigen müssen, hohe Flexibilität und bietet so eine zeitsparende, komfortable und klimafreundliche Alternative zum PKW oder Flugzeug«, erklärt  der Solinger Landtagsabgeordnete.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.