IF

Kooperation für grüne Energie

Stadtwerke und Bürgerenergie Solingen wollen zusammen investieren

Solingen. (FM). Grüne Energie weiter nach vorne zu bringen, ist das Ziel von den Stadtwerken Solingen und der Bürgerenergie Solingen eG (BESG), die bei der lokalen Energieerzeugung und –versorgung kooperieren. Die Bürgerenergie Solingen bietet seit Beginn diesen Jahres in Kooperation mit den Stadtwerken den BESG-Bürgerstrom als eignes Produkt am lokalen Energiemarkt an. Zum Ausbau der Zusammenarbeit haben beide Partner Ende Januar ein gemeinsames Unternehmen gegründet, über das in Zukunft Investitionen in alternative Energieerzeugungsprojekte angestoßen werden sollen.

Am neuen Unternehmen Energie für Solingen GmbH & Co. KG (EfS) soll sich die genossenschaftlich organisierte BESG mit 20 Prozent beteiligen, während die Stadtwerke 80 Prozent des Beteiligungskapitals beisteuern. Die Genossenschaft will ihre Beteiligungssumme von 200.000 Euro in den nächsten drei Jahren aufbringen. »Ich bin begeistert davon, dass nach der Zusammenarbeit beim Bürgerstrom unsere Kooperation so schnell weitergeht. Was die Zusammenarbeit mit Stadtwerken angeht, sind wir mit Sicherheit kreative Vorreiter«, freute sich Ingeborg Friege, Vorstandssprecherin der Bürgerenergie Solingen.

140 Millionen für erneuerbare Energien

Plan der beiden Partner ist es, sich mit dem neuen gemeinsamen Unternehmen an der Trianel Erneuerbare Energien GmbH (TEE) zu beteiligen. Dabei handelt es sich um ein Mitte 2015 gegründetes Gemeinschaftsunternehmen, an dem etwa 40 Regionalversorger, Stadtwerke und Genossenschaften beteiligt sind. Unter dem Dach des Unternehmens sollen allein in diesem Jahr etwa 140 Millionen Euro in erneuerbare Energien investiert werden. Dabei geht es im Kern um den Ausbau und Betrieb vom Wind- und Solarenergie in Deutschland. In einem ersten Projekt wollen sich die beiden Solinger Partner an zwei Photovoltaik-Anlagen im Osten Deutschlands beteiligen, die jeweils eine Leistung von bis zu 20 Megawatt erbringen sollen.

Weitere Unterstützer für den Bürgerstrom gesucht

Mit dem zu Jahresbeginn gestarteten Bürgerstrom hat die Bürgerenergie Solingen bisher etwa 60 Kunden gewonnen. Eigene Solaranlagen betreibt die Genossenschaft innerhalb der Klingenstadt bisher auf einem Gebäudedach auf dem Gelände der Technischen Betriebe Solingen sowie auf dem Dach eines Gebäudes der Grundschule Gottlieb-Heinrich-Straße.
Die 128 Mitglieder umfassende Genossenschaft ist weiterhin auf der Suche nach Menschen, die die alternative Energiegewinnung in Solingen unterstützen wollen. Der Mindestanteil an der Genossenschaft beträgt 500 Euro. »Es ist wichtig zu betonen, dass man unser Produkt, den Bürgerstrom, auch unabhängig von einer Mitgliedschaft beziehen kann«, so Vorstandsmitglied Uwe Asbach.
Weitere Infos zur Genossenschaft gibt es online unter: www.bürgerenergie-solingen.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.