if

Hinter den Kulissen der Stadt - Solingens schönste Adressen

Solingen. Stadtführer stellen im März spannende Orte in der Stadt vor und erzählen viel zur Geschichte.

Unter dem Titel »Ohligs, Stadt der Villen des 19. Jahrhunderts« geht es am Samstag, 16. März, zu den historischen Plätzen der einst selbständigen Industriestadt Ohligs mit ihren vielen Villen der Gründerzeit. Kirchen und Schulen, Bürgermeister und Ohligser Originale kommen ebenfalls nicht zu kurz.

Die Industrie ist verschwunden, die Wohnplätze der ehemaligen Eigentümer und Unternehmer sind jedoch noch zu bestaunen.

Treffpunkt ist der Haupteingang des Solinger Hauptbahnhofes um 14 Uhr.

Villen, Kotten, »kleiner Kaiser«

Vom Peter-Höfer-Platz führt der Weg am Sonntag 17. März, ab 14 Uhr, entlang der Kirschheider Villen zum versteckten »Kleinen Kaiser«. Weiter geht es über die Hofschaften Lindenhof und Erf zu den Kotten in der Königsmühle. Unterwegs erfahren die Teilnehmer, was aus den Betrieben »Birmingham« und »Sheffield« geworden ist. Vorbei an der Hofschaft Platzhof, endet der Rundgang wieder am Peter-Höfer-Platz.                                                                                                                           

Das Geheimnis von Haus Nummer 13

Friedhelm Funk stellt bei einem Rundgang in der Umgebung des Solinger Rathauses am Sonntag 24. März die »gute Adresse« der Innenstadt vor. Das Viertel bildet ein Ensemble mit Gebäuden des gehobenen Wohnwerts für Fabrikanten, Ärzte, Kaufleute, Beamte und leitende Angestellte. Gleichzeitig bietet es Menschen mit geringem Einkommen bezahlbare Mieten.
Treffpunkt ist der Eingang des Rathaus, Walter-Scheel-Platz 1, um 14.30 Uhr.

Eintauchen in die Geschichte



Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.