vobu

BHC: FDP sorgt sich um den Spitzensport in Solingen

Solingen. Man sähe mit großer Sorge, dass der BHC sich in Richtung Düsseldorf orientiere. Auch der angekündigte Abriss der Eissporthalle treibt die Freien Demokraten um.

"Wir wollen den BHC als größten sportlichen Imageträger und Identifikationsanker des bergischen Landes in der Region halten", ließ die Solinger Fraktion der FDP jetzt verlauten.

Nach der Ankündigung des Bergischen Handball-Clubs BHC, auch im Düsseldorfer ISS-Dome Spiele absolvieren zu wollen, müssten jetzt alle Anstrengungen unternommen werden, dem BHC eine Spielstätte für den Spitzensport in Solingen zu ermöglichen.

„Es ist absolut verständlich, dass der BHC mangels Unterstützung aus den Stadtverwaltungen Solingen und Wuppertal dem professionellen Werben Düsseldorfs nachgibt und eine langfristige Kooperation mit der Landeshauptstadt anstrebt", sagte Robert Weindl, Vorsitzender der Freien Demokraten in Solingen.

Spitzensport sei in anderen Städten ein wichtiger Standortfaktor

„Andere Städte begreifen Spitzensport als das, was er ist, ein wichtiger Standortfaktor. In Solingen und Wuppertal hingegen kümmern sich die beiden Oberbürgermeister nicht genug um dieses Thema.“

Nach Ansicht der Freien Demokraten sollten die Pläne für eine BHC-­Mehrzweckarena unter keinen Umständen fallengelassen werden. „Die Hallenpläne sollten jetzt vielmehr offensiv umgesetzt werden, denn in jedem Fall braucht unsere Region eine solche Halle, um konkurrenzfähig zu werden", sagte Weindl.

Dass man nun auch vom drohenden Abriss der Eissporthalle nicht von der Verwaltung sondern aus den Medien erfahren habe, ärgert Weindl ebenfalls. Die Freien Demokraten wollten in dem Zusammenhang prüfen lassen, ob das Gelände der Eissporthalle im Südpark nicht gegeignet wäre, um für den BHC eine neue Spielstätte zu errichten.

Der Lebenshilfe, die die Eissporthalle betreibt und dort plant, neue Werkstätten für Behinderte zu errichten, könne man sicherlich andere Grundstücke anbieten. Dafür seien sicherlich eher alternative Grundstücksangebote zu finden als für eine Mehrzweckarena, die am Standort der Eissporthalle eine gute Anbindung hätte, sagt Weindl.

Außerdem fordere man schnelle Unterstützung für die Eissportvereine, ein geeignetes Grundstück zu finden, um dort mit Hilfe eines privaten Investors eine neue Eissporthalle zu errichten. Der EC Bergisch Land ist bereits seit rund einem Jahr bei der Planung einer solchen neuen Halle.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.