JL

Junge Gesichter im Konzerthaus

Solingen. Sechs Solistinnen entdeckten schon in ihrer frühen Kindheit ihre Leidenschaft zur Musik

Am Freitag spielen die Bergischen Symphoniker um 19.30 Uhr gemeinsam mit sechs hochbegabten jungen Solistinnen im großen Konzertsaal des Theater und Konzerthauses Solingen. Am nächsten Tag spielen sie um die gleiche Uhrzeit im Teo Otto Theater Remscheid.

Bei dem Konzert treten sechs Solisten und ein Streichquartett auf. Durch den Abend führt Horst Kläuser, Journalist und Moderator des WDR. Serafina Jaffé spielt das Konzert für Harfe und Orchester C-Dur von François-Adrien Boieldieu. Das Streichquartett besteht aus: Nastasja Link und Carolin Grün an der Violine, Pauline Schulte-Beckhausen an der Viola und Noémie Maria Klages am Violoncello. Sie präsentieren gemeinsam das Konzert von Bohuslav Martin. Am Ende spielt Wei-Ting Chou auf dem Flügel das Konzert für Klavier und Orchester a-Moll von Robert Schumann. Am Pult steht der junge erfolgreiche Dirigent Gábor Hontvári.

Bereits mit vier Jahren begonnen zu Musizieren

Serafina Jaffé wurde 1998 in Berlin geboren. Im Alter von acht Jahren begann sie Cello zu spielen und bekam Unterricht von ihrem Vater Ramón Jaffé. Einen musikalischen Kindheitstraum konnte sich Serafina mit zwölf Jahren erfüllen, denn sie durfte bei Susanne Heutling das Harfenspiel erlernen. Ihre ersten Auftrittserfahrungen konnte sie des Öfteren als Cellistin und Harfenistin bei Kammermusikabenden in ihrer Schule sammeln. Nach einem gewonnenen Auswahlspiel in 2014 ist Serafina Jaffé Mitglied der Jungen Philharmonie Brandenburg. Im Februar 2016 wurde Serafina als Jungstudentin an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz aufgenommen. Im Juni 2017 gewann sie beim Bundeswettbewerb »Jugend Musiziert« den 1. Preis, sowie vier Sonderpreise.

Das Streichquartett lernte sich 2016 beim Kammermusik-Förderkurs des Landesmusikrats Hessen kennen und wurde von Prof. Hubert Buchberger an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bis Juni 2017 betreut. Nastasja Link und Carolin Grün sind beide Jungstudentinnen in der Violinenklasse an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Pauline Schulte-Beckhausen studiert dort ebenfalls in der Bratschenklasse. Noémie Maria Klages studiert an der Musikakademie Kassel und an der Hochschule für Musik Detmold in den Violoncello-Klassen. Beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« 2017 erzielten die vier Musikerinnen in der Kategorie Streicher-Ensemble den 1. Preis mit Höchstpunktzahl und wurden von der Deutschen Stiftung Musikleben mit dem Eduard Söring-Preis für ihre herausragende Leistung im Streicherfach ausgezeichnet.

Höchstpunktzahl bei »Jugend musiziert«

Wei-Ting Chou wurde in Hsinchu, Taiwan, geboren. Bereits im Alter von 6 Jahren erhielt sie Klavierunterricht. Sie studierte ab 2014/15 als Jungstudentin am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin. Sie nahm ebenfalls an vielen Wettbewerben teil und gewann beispielsweise 2017 den 1. Preis beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« mit der Höchstpunktzahl in der Kategorie Klavier solo.

Die Musiker spielen unter der Leitung des ungarischen Dirigentens Gábor Hontvári, dem Gewinner des 7. Dirigierwettbewerbs der Mitteldeutschen Musikhochschulen. Zudem ist er 1. Preisträger und Empfänger des Audience‘s Choice Awards beim Wettbewerb für Junge Chordirigenten. 2017 gab er sein Debüt bei der Staatsoperette Dresden und leitete die Bayerische Kammerphilharmonie bei ihrer bevorstehenden Tour in Südkorea. Gábor Hontvári absolviert derzeit sein Masterstudium in der renommierten Dirigierklasse an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

EINTRITT

Karten für Konzertsaal im Theater und Konzerthaus Solingen: 18 Euro
Bestellung unter 0212 204820
Karten für das Remscheider Konzert: 18 Euro, Jugendticket 6,50 Euro, Familienkarte
unter der Telefonnummer 02191162650
Bergische Symphoniker - Orchester der Städte Remscheid und Solingen GmbH, Konrad-Adenauer-Str. 72-74, 42651 Solingen, 02122801584

kontakt@bergischesymphoniker.de

www.bergischesymphoniker.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.