IF

Balkhauser Kotten wird Witzheldener Kotten

Fünf Jahre warten das Kuratorium, die Kustorenfamilie und auch die Gäste auf eine neue Brücke, die den Balkhauser Kotten mit dem Balkhauser Weg verbindet.

»Bislang scheiterte es an den Ausführungen und/oder der Finanzierung der Maßnahme«, berichtet Nicole Molinari, Vorsitzende des Kuratoriums. Selbst das zuletzt von der Politik zur Verfügung gestellte zusätzliche Budget reiche nicht aus.

Parallel hat sich auch der gemeinnützige Verein um eine Lösung bemüht, die nun gefunden zu sein scheint: »Wir haben einen Investor gefunden, der sich für eine Neuanlage ausspricht, die der Optik der ehemaligen »Wackelbrücke« entsprechen soll.« Diese Brücke diente den Schleifern, von der Witzheldener Seite über die Wupper zum Kotten zu gelangen. Sie bestand damals aus alten Schleifsteinen, übereinander gestapelt und darüber gelegten Holzbohlen.

»Wir können uns mit dieser Lösung arrangieren und unterstützen den Plan. Der Investor bietet die Vollfinanzierung an. Was soll da die Stadt schon gegen einzuwenden haben?!«, freut sich Molinari.
Mit der Stadt sei allerdings noch eine wichtige Sache zu klären: Der Investor besteht auf den Rückbau der alten Brücke und eine Eingemeindung des Kottengeländes nach Witzhelden. Zugleich werde der Kotten zukünftig »Witzheldener Kotten« heißen.

Auch darin sähen sie zunächst keine Probleme, sind sich die die Vorstandsmitglieder einig und freuen sich schon auf die baldige Umsetzung.

Baubeginn könne schon Ende April/Anfang Mai 2019 sein. Die Gelder liegen bereit ...

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.