David Posor

Ehrung für Schüren, Braun und Brudes

Stadt zeichnet verdiente Bürger bei Neujahrsbegegnung aus

Leichlingen. Großer Bahnhof in der Mensa des Schulzentrums Am Hammer: Am Sonntagmittag lud Frank Steffes zur traditionellen Neujahrsbegegnung. Dabei stand nicht nur die erste Neujahrsrede des »neuen« Bürgermeisters an, sondern auch die obligatorische Verleihung der Leichlinger Ehrenplakette.

Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Ehrenamt waren der Einladung in das »über einige Jahre größte investive Projekt der Stadt« gefolgt, wie Steffes die neue Mensa bezeichnete. Mit der Verlegung der Neujahrsbegegnung in ein Objekt außerhalb des Rathauses wolle die Verwaltung fortan öffentliche Einrichtungen vorstellen.

Künftig Einbürgerungsfeiern

In seiner ersten Neujahrs­ansprache blickte der vor sieben Monaten ins Amt gewählte Bürgermeister auf Themen zurück, die er bereits hatte »anschieben« können. Dazu gehörten Bemühungen in Richtung Internet-Verbindungen, neuer Edeka-Vollsortimenter und Entwicklung der Innenstadt. Auch warb Steffes für die Hilfe für Flüchtlinge und Asylbewerber. Es sei »unsere moralische Pflicht«, diesen Menschen »Unterkunft und Herberge,­ Schutz und Nahrung zu gewähren«, sagte er und kündigte alljährliche Einbürgerungsfeiern für alle, die »gern ganz zu uns gehören« wollen, an. Eine Premiere soll im März stattfinden.

Agenda für 2015

Stichpunktartig vermittelte Leichlingens erster Bürger dann weitere wichtige Themen für die kommenden elfeinhalb Monate. »Es wird auch in 2015 in unserer Stadt keinen Stillstand geben«, garantierte Steffes. Unter anderem stehen die Schaffung einer koordinierten Anlaufstelle für Veranstalter, Organisationsveränderungen im Rathaus, die Notunterkuft für Tiere, Gespräche zur Gaspipeline und die Renaturierung Diepentals auf der Agenda. Auch die weitere Nutzung des Bürgerengagements hat sich Frank Steffes auf seine Fahne geschrieben.

Ehrenplaketten für Engagement in Kunst/Kultur und Kommunalpolitik

Drei Paradebeispiele für Personen, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben, hatten bei der anschließenden Verleihung der Ehrenplakette ihren großen Moment. Geehrt wurden zum einen Wicze Braun und Wolfgang Brudes, die Betreiber des Leichlinger SinnesWaldes. Steffes bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement des Paares, das seit fast 20 Jahren mit seiner Privatinitiative das kulturelle Geschehen der Stadt fördert.

Eine weitere Ehrenplakette erhielt Sozialdemokrat Dr. Reinhard Schüren. Frank Steffes lobte seinen Parteigenossen unter anderem für dessen Verdienste im Bereich der städtischen Verkehrs- und Finanzpolitik, aber auch für seine Arbeit als Presbyteriumsmitglied in der evangelischen Kirchengemeinde.

Den Abschluss gestaltete eine Abordnung Leichlinger Sternsinger mit einem Liedbeitrag. Als Dankeschön überreichte Steffes ihnen eine Spende der Stadt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.