OP

Gemeinsam Stärke zeigen

Ordnungsamt und Polizei intensivieren die Ordnungspartnerschaft

Burscheid. Das Ordnungsamt der Stadt Wermelskirchen und die Polizeiwache Burscheid intensivieren die bestehende Ordnungspartnerschaft und gehen gemeinsam "auf Streife". Ziel ist es, die Kräfte der beiden für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständigen Behörden zu bündeln und gemeinsam für die Sicherheit in der Stadt Wermelskirchen zu sorgen.

Künftig wird das Ordnungsamt mehr Präsenz im Stadtbild zeigen. Unabhängig davon bleibt es bei den Zuständigkeiten der Polizei, die nach dem Umzug der Polizeiwache nach Burscheid nun für Wermelskirchen, Burscheid, Leichlingen, Kürten und Teile von Odenthal zuständig ist. Start war am vergangenen Samstag, wo auch in Wermelskirchen vielerorts in den Mai getanzt wurde. Das Ordnungsamt übernahm an diesem Abend gemeinsam mit den Kräften der Polizei die Nachtschicht. "Den Menschen in Wermelskirchen zu zeigen, dass wir im Ordnungsamt auch an Abenden wie dem "Tanz in den Mai" im Dienst sind und gemeinsam mit der Polizei für die Sicherheit und Ordnung in Wermelskirchen sorgen, ist uns ein großes Anliegen.", so Bürgermeister Rainer Bleek und 1. Beigeordneter Jürgen Graef.

So sieht das auch der Leiter der Polizeiwache Burscheid, EPHK Andreas Weilermann: "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt. Gemeinsam die Kräfte zu bündeln ist gut für alle Seiten."

Polizei RheinBerg bilanziert Nacht zum 1. Mai

Kreis sehr ruhig. Mitverantwortlich dafür war dieses Jahr sicherlich der stärkere Regen ab Mitternacht. Kreisweit mussten die Beamten in der Zeit von Samstag, 18 Uhr bis Sonntag, 6 Uhr 78 Einsätzen wahrnehmen, was deutlich weniger war als im Vorjahr (2015: 100 Einsätze). 

Typische Einsätze

Die typischen Einsätze in der Nacht zum 1. Mai stiegen im Rheinisch-Bergischen-Kreis auf 31 (21) - davon in Bergisch Gladbach 4, in Burscheid 1, in Kürten 0, in Leichlingen 2, in Odenthal 2, in Rösrath 2, in Overath 2 und in Wermelskirchen 2.

"Erstaunlich ist jedoch, dass lediglich zwei leichte Körperverletzungsdelikte und vier Randalierer verzeichnet werden konnten. Diese Zahlen spiegeln deutlich den friedlichen Verlauf der Mainacht wieder.", heißt es von Seiten der Polizei. Auch die Anzahl der Ruhestörungen halbierte sich in diesem Jahr kreisweit auf 12 (24).

Im Nordkreis begann der Nachtdienst wie schon im letzten Jahr mit einem eher untypischen Einsatz für die Nacht zum 1. Mai, so wie Polizeihauptkommissar Christian Müller, Dienstgruppenleiter der neuen Polizeiwache in Burscheid, berichtete. Ein Einbruch mit Tätern vor Ort in der Friedrichstraße in Wermelskirchen. Diese waren in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus eingebrochen, jedoch von einem weiteren Bewohner gestört worden und geflüchtet. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen unter Einbeziehung eines Diensthundes verliefen erfolglos. Der Rest der Nacht war von typischen Einsätzen wie Trunkenheitsfahrten, Ruhestörungen und einem Körperverletzungsdelikt geprägt. Insgesamt kann auch für den Nordkreis eine positiven Bilanz gezogen werden. Im Rahmen einer Kooperation von Polizei und Stadt erhielt die Wache Burscheid in dieser Nacht Unterstützung von dem Leiter des Wermelskirchener Ordnungsamtes, der eine Streifenwagenbesatzung die Nacht über begleitete und gemeinsam Einsätze wahrnahm.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.