Die Reiter und das liebe (Feder-)Vieh

Monheim am Rhein. Der Monheimer Reitverein RSV hat nicht nur ein Herz für Huftiere, sondern auch für gefiederte Freunde. Als erstes »Schwalbenfreundliches Haus« wurden Vereinsheim und Stallungen nun  vom NABU ausgezeichnet. Hintergrund:  Sowohl Mehl- als auch Rauchschwalben wurden in der Roten Liste NRW als gefährdete Vogelarten eingestuft. Dieser Entwicklung will der NABU mit seiner Aktion ein positives Zeichen entgegensetzen. Ziel ist es, die Akzeptanz für Schwalben und deren Quartiere in der Nähe des Menschen zu erhöhen sowie bestehende Quartiere zu erhalten und neue zu schaffen. Menschen, die sich für Schwalben engagieren und sie (je nach Art) an ihren Häusern oder beispielsweise in ihren Ställen oder landwirtschaftlichen Betrieben dulden, werden vom NABU mit der Plakette »Schwalbenfreundliches Haus« ausgezeichnet.Frank Gennes, NABU-Stadtbeauftragter für Monheim am Rhein, erklärt: »Vor allem geht es darum, die Tiere zu dulden oder sogar durch künstliche Nisthilfen anzulocken.  Mehlschwalben nisten in unseren Breitengraden unterm Dach. Rauchschwalben fliegen sogar in Gebäude hinein. Es sind beides Kulturfolger. Sie passen sich den Menschen in den Städten an.« Weil die Quartiere für die Tiere knapp werden, sterben sie langsam aus. Nistmaterial fehlt, um das Nest zu gestalten. »In unserer Gesellschaft sind viele Flächen versiegelt, man findet kaum Baumaterial. Zudem gibt es immer weniger Insekten, die auch noch durch Pestizide verseucht sind. Der RSV versucht dieser Entwicklung entgegenzuwirken, indem man  die Vögel bei sich nisten lässt. Die Pferde werden so von den vielen Bremsen verschont und gegen die Verschmutzung baut die Jugendabteilung des Vereins Kotbrettchen«, so Frank Gennes. Den Antrag, um als »Schwalbenfreundliches Haus« ausgezeichnet zu werden, kann man beim zuständigen NABU-Stadtbeauftragten stellen. Der Monheimer Reitverein RSV hat nicht nur ein Herz für Huftiere, sondern auch für gefiederte Freunde. Als erstes »Schwalbenfreundliches Haus« wurden Vereinsheim und Stallungen nun  vom NABU ausgezeichnet. Hintergrund:  Sowohl Mehl- als auch…

weiterlesen

Licht aus für den Klimaschutz

Monheim am Rhein. Unter dem Titel »Earth Hour« wird am Samstag, 30. März, wieder auf den Klimaschutz aufmerksam gemacht.Auf dem Rathausvorplatz bieten die Stadt Monheim und der NABU dann zwischen 20.30 und 21.30 Uhr ein buntes Programm.So wird ein Lagerfeuer in einer Feuerschale entzündet, Informationen zum Thema Klimaschutz und zu Aktivitäten der Stadt in dem Bereich angeboten sowie warme Getränke verteilt. Auch an einem Gewinnspiel, das sich rund um den Klimaschutz dreht, kann teilgenommen werden.Leseklubs des Ulla-Hahn-Hauses tragen selbstverfasste Gedichte vor. Im Hintergrund wird das Ganze untermalt durch klassische Gitarrenmusik.Weiterhin werden von den Kleinen der Monheimer Kindergärten gestaltete Fahnen mit ihren Wünschen, Ideen für die Erde, für die bedrohte Natur (Tier- und Pflanzenwelt, Meere) an einer Schnur befestigt, um mit allen anderen Schnüren symbolisch zur »Monheimer Erde« verbunden zu werden.Zusätzlich werden alle Kinder gebeten, in Begleitung ihrer Eltern mit (selbstgebastelten) Laternen zum Rathausvorplatz zu kommen. Dort wird dann gemeinsam ein Lied zur Earth-Hour nach der Melodie von »Ich geh mit meiner Laterne« gesungen.Die zunächst in Australien gestartete Aktion findet mittlerweile weltweit statt und beinhaltet im Kern das symbolische Lichtausschalten insbesondere an markanten Gebäuden. Das Licht wird um 20.30 Uhr Ortszeit für (mindestens) eine Stunde abgeschaltet. In Monheim sollen die Beleuchtung des Schelmenturms, des Rathauses inklusive Vorplatz, der ehemaligen Shell-Abfüllhalle und der Marienkapelle abgeschaltet werden. Alle Monheimer sind aufgerufen, bei der Aktion ebenfalls mitzumachen. Weitere Informationen gibt es bei der Stadtverwaltung, Klimaschutzmanager Georg Kruhl, Telefon 02173 / 951 616, E-Mail gkruhl@monheim.de oder beim NABU, Beate Braun, Telefon 02173 / 26 90 806, E-Mail soulbodylove@gmail.com beziehungsweise Helmuth Steinborn, Telefon 02173 / 1 63 45 45. Unter dem Titel »Earth Hour« wird am Samstag, 30. März, wieder auf den Klimaschutz aufmerksam gemacht.Auf dem Rathausvorplatz bieten die Stadt Monheim und der NABU dann zwischen 20.30 und 21.30 Uhr ein buntes Programm.So wird ein Lagerfeuer in einer…

weiterlesen