IT

Monheimer Orchester: Prädikat »hervorragend«

Akkordeon-Orchester-Gemeinschaft bewies internationale Klasse

Baumberg. Einen tollen Erfolg verbuchte die Akkordeon-Orchester-Gemeinschaft Monheim-Baumberg und Bayer Leverkusen beim 13. World Music Festival im österreichischen Innsbruck. Am Ende reichte es bei 160 Teilnehmnern aus elf Ländern für einen sehr guten siebten Platz.

Die beiden Orchester forderten im Vorfeld  großen Einsatz aller Mitglieder ein. Die intensive Vorbereitung der beiden Wettbewerb-Stücke »Clowns« von Ian Watson und »Rhapsody« von Stuart Hancock wurde durch ein Probe-Wochenende im März mit dem Landes- und Bundesdirigenten Gerhard Koschel eingeleitet und durch die Dirigentin Monika Schneider für das Gemeinschaftsorchester vollendet.

Verschiedene Musikstile vereinen sich in den beiden Wettbewerbsstücken, so werden in erstgenanntem Beitrag alle Facetten des Themas musikalisch umgesetzt.  Glückliche, traurige, freche und sogar böse Clowns erscheinen vor dem inneren Auge. Das vielschichtige Stück wurde durch zahlreiche Schlaginstrumente der drei Schlagwerker untermalt, die mit effektvollen Instrumenten wie Marimbaphon, Pauken, Glockenspiel, Trommeln, Hupe, Ratsche, Gong, Shaker, Chimes und Claves das Orchester begleiteten. 

»Rhapsody« ist geprägt von wechselnden dramatischen, aber auch zarten Melodiebögen in verschiedenen Tempi. Die Spielerinnen und Spieler der Akkordeon-Orchester-Gemeinschaft Bayer Leverkusen und Monheim-Baumberg haben damit zum 5. Mal in Folge das höchstmögliche Prädikat »hervorragend« mit einer Gesamtpunktzahl von 42,75 von 50 möglichen Punkten erhalten. Damit haben sie erneut bewiesen, dass sie auch im internationalen Vergleich zu den Spitzenorchestern zählen.

Wer neugierig geworden ist, kann das Akkordeon-Orchester 1963 Monheim-Baumberg im Rahmen eines Kirchenkonzertes mit dem ökumenischem Seniorenchor im Frühjahr erleben: 15. März 2020 um 17 Uhr in der Erlöserkirche in Langenfeld.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.