IF

Moscheebau hat begonnen

Rund 500 Gäste feierten am 12. Mai den Spatenstich für die neue Ditib-Moschee an der Kurt-Schumcher-Straße mit einem rund dreistündigen Rahmenprogramm aus Musik, Tanz und Worten der anwesenden Offiziellen, darunter die türkische Generalkonsulin in Düsseldorf, Sule Gürel. Auch Vertreter der evangelischen und  katholischen Kirchen gratulierten zum Baustart.
In Bezug auf die Kritik am Ditib-Verband erklärte der Ramazan Akçora, Vorsitzender Ditib Monheim: »Auch in der neuen Moschee werden wir offen für alle sein. Es wird viel Raum für kulturellen Austausch und soziale Projekte geben.« Bürgermeister Daniel Zimmermann möchte mit dem Bau ein Zeichen für Offenheit, Toleranz und Integration setzen. Die Moschee sehe er als »künftiges Wahrzeichen für die Stadt und alle Monheimer«.  

Vier Jahre sind für den Bau veranschlagt. Die Baukosten in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro möchte die Gemeinde aus Spenden zusammenbekommen. Etwa Eindrittel konnten nach Angaben von Gemeindevertretern bereits gesammelt werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.