IF

Monheim kann mehr

Monheim am Rhein. Ein Plus von mehr als 3,7 Millionen Euro stehtim Haushaltsplanentwurf, den Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerin Sabine Noll vorstellten. Dem Monheimer Geldbeutel geht es gut. Worin wird in Zukunft investiert?

Natürlich stand in jüngster Vergangenheit immer mal wieder das eigenwillige Kunstprojekt »Kreisverkehr mit Geysir« im Zentrum des öffentlichen Interesses. Hohn und Spott aus allen Teilen der Republik gab es hierfür. Monheim kann aber mehr. Ordentlichen Erträgen von rund 370 Millionen Euro stehen ordentliche Aufwendungen in Höhe von rund 369 Millionen Euro gegenüber und führen unter Berücksichtigung eines positiven Finanzergebnisses von knapp 3,1 Millionen Euro zu einem Überschuss von 3.761.790 Euro.

Diese Projekte sollen verwirklicht werden

Bürgermeister Daniel Zimmermann verwies in seiner Rede unter anderem auf die vielen Investitionen für ein noch lebenswerteres Monheim am Rhein. Das seien zum Beispiel 49,7 Millionen Euro für Neu- ,Um- und Anbauten an den Schulen. Mit weiteren 25 bis 30 Millionen Euro soll das von der Stadt gekaufte Rathauscenter komplett neu aufgestellt werden. Der Umbau der alten Shell-Halle zur Kulturraffinerie K714 werde derzeit mit 45 Millionen Euro veranschlagt. 33,5 Millionen Euro fließen in den Straßen- und Kanalbau. Die Neugestaltung des Badbereichs im Mona Mare wird bei etwa 29 Millionen Euro liegen. Für das Haus der Hilfsorganisationen stehen 10,4 Millionen Euro bereit. Auch die Fertigstellung der neuen Feuerwache, weitere Kitas oder ein neuer Naturrasenplatz im Rheinstadion stehen auf der Agenda.
»Der Umfang der Maßnahmen ist beträchtlich. Aber ich denke, wir alle gemeinsam freuen uns auf die Umsetzung all dieser Projekte, die das Gesicht von Monheim am Rhein nachhaltig zum Positiven verändern werden«, betonte der Bürgermeister.
183 Ideen aus der Bürgerschaft, 267 Kommentare und 2.069 Stimmen gingen über die Bürgerbeteiligungsplattform www.mitplanen.monheim.de ein. Dieses Verfahren soll auch weiterhin fortgeführt werden.

Eigene Vorschläge einbringen

- Die Online-Beteiligung für das Haushaltsjahr 2019 ist bereits gestartet.
- Bis zum 20. November haben Interessierte dann unter www.mitplanen.monheim.de die Möglichkeit, sich über die geplanten Investitionen der Stadt Monheim zu informieren, eigene Ideen einzubringen, sämtliche Vorschläge gemeinsam zu diskutieren und darüber abzustimmen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.