IT

Monheim im Herzen und auf der Zunge

Monheim am Rhein. Monheims Straßen, Gassen, Gebäude und Landschaften haben viel zu erzählen. Seit 2016 machen ganz besondere Stadtführer, die MonGuides, die Geschichte erlebbar. Nun suchen sie Verstärkung.

Wer Gäste und Einheimische mit spannenden Entdeckungen überraschen will, sich mit der Stadt identifizieren kann, lebendig präsentiert und auch große Gruppen gern willkommen heißt, sei als Stadtführerin oder –führer bestens geeignet. Das Alter spiele keine Rolle, erklärt Tourismusmanagerin Heike Rieger.

Alle angehenden MonGuides nehmen an einer Ausbildung an voraussichtlich zwei Wochenenden im März und April teil. »So sind alle auf dem aktuellsten Stand und in der Lage, eigenverantwortlich Führungen anzubieten«, erläutert Rieger. Dabei steht nicht nur die Geschichte der Stadt auf dem Programm sondern auch die Besichtigung touristischer Orte und Methoden zur passenden Präsentation. Im Anschluss können die Stadtführerinnen und –führer der Interessengemeinschaft der Gästeführer in Monheim am Rhein beitreten. Seit dem 1. Juli 2016 sind die MonGuides Mitglied im Bundesverband der Gästeführer in Deutschland (BVGD). 

Zwischen Bier- und Kirchengeschichte 

Einmal im Monat bieten die MonGuides öffentliche Führungen an. Vom Schelmenturm geht es dann rund zwei Kilometer durch die Altstadt, den Landschaftspark Rheinbogen und den Marienburgpark.

Wer sich für etwas Bestimmtes interessiert, ist in einer der Themenführungen vielleicht besser aufgehoben: Bierliebhaber kommen bei »Zwischen Kölsch und Alt: Unterwegs am Monheimer Bieräquator« auf ihre Kosten. Kulinarisch wird bei »Monheim von seiner Schokoladenseite«. Für Freunde der Literatur dürfte »Lommer Jonn – Literarischer Spaziergang rund um Ulla Hahns Roman »Das verborgene Wort« interessant sein. Wer sich Monheims Gotteshäuser genauer ansehen möchte, kann dies im Rahmen der Führung »Rheinnahe Kirchen und Kapellen in Monheim« tun.

Das komplette Angebot kann man sich unter www.monheim.de anschauen. Nach und nach sollen weitere Führungen dazukommen – mit speziellen Schwerpunkten oder auch im Kostüm möglich.

Fremdsprachen – kein Problem

Wer eine Führung buchen möchte, kann sich an die Tourist-Information bei den Monheimer Kulturwerken, zu finden am Rathausplatz 20, wenden. Eine eineinhalbstündige Stadtführung, mit einer maximalen Gruppengröße von 25 Personen oder 35 Schülern inklusive Lehrern, kostet beispielsweise 45 Euro. 

Bei größeren Gruppen, die zum Beispiel mit dem Schiff an der Kapellenstraße ankommen, werden mehrere MonGuides vermittelt. 

Zudem sind die Monheimer Stadtführungen auch für internationales Publikum interessant. Längere Führungen und Führungen auf Englisch und Französisch sind am Rathausplatz buchbar.

Stadtführer werden

Wer MonGuide werden möchte, kann sich bis Sonntag, 20. Januar, per E-Mail an tourismus@monheim.de wenden. Interessierte sollten unter Angabe ihrer Kontaktdaten kurz erklären, warum sie MonGuide werden möchten, welche Erfahrungen sie für den Einsatz mitbringen, ob Führungen in einer Fremdsprache möglich wären und welche Ideen sie zu neuen Themenführungen hätten. Weitere Informationen gibt es auch unter www.monheim-entdecken.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.