IF

Monheim geht die Kraft aus – Baumberg kommt

Baumberger Damen zu Saisonbeginn im Tabellenkeller

Am Mittwoch sah es für den 1. FC Monheim im Pokal noch sehr gut aus. Nachdem das Team von Trainer Dennis Ruess in der 1. Halbzeit noch mit 0:1 gegen  den TSV Meerbusch zurücklag,  warfen sie vor allem in der nach dem Seitenwechsel alles nach vorne und gewannen am Ende verdient mit 2:1.
In der Meisterschaft lief es am Sonntag gegen den 1. FC Bo­cholt weniger gut. Beiden Teams merkte man die Doppelbelastung aus Pokal und Liga an. Somit plätscherte die 1. Halbzeit auch nur so dahin. Gelegenheiten boten sich ein ums andere Mal aus Freistößen, konnten jedoch nicht verwertet werden. Für die 2. Hälfte hatte Bocholt dann ein wenig mehr Luft, auch die Konzentration ließ bei den Monheimern nach. Schnelles Umschaltspiel brachte in der 55. Minute das 1:0 für die Bocholter. Dabei bleib es dann auch. Mit sieben Punkten steht Monheim nun auf Tabellenplatz 10. Am Wochenende kommt der VfB Speldorf ins Rheinstadion.


Besser läuft es momentan für Sportfreunde Baumberg: In der zweiten Pokalrunde ließen sie Vogelheim mit 5:2 hinter sich und auch in der Liga konnte das Team  von Francisco Carrasco am Wochenende einen Sieg einfahren. Gegen den SC West hieß es am Ende 4:2 für die Sportfreunde. Alles klar machten die Baumberger bereits zwischen der 22. und 28. Minute: Durch ein Tor von Louis Klotz und zwei von Robin Hömig stand es bereits vor der Pause 3:0 für die Baumberger. Zwar zeigte der SC Moral und versuchte in der 2. Hälfte noch einmal ranzukommen. Gegen ebenso kampfbereite und in vielen Situationen einfach kaltschnäuzerige Baumberger,  hieß es dann beim Abpfiff 4:2. Baumberg rückt damit auf Platz 9 auf spielt am Wochenende gegen den FSV Duisburg.


Mit fünf Neuzgängen ging es für die Sportfreunde Damen am Wochenende gegen Brüggen. Durch einen Stellungsfehler gerieten sie bereits recht schnell mit 0:1 in Rückstand. Ein Treffer von Sandra Moser zum 1:1 ließ Hoffnung aufkeimen. Schwächen in der Abwehr und mangelnde Laufbereitschaft führte dann aber zum 1:2-Gegentor. Vanessa Hanc konnte zwar den Ausgleich zum 2:2 erzielen und die Baumbergerinnen sich einige weitere Chancen erspielen. Dennoch fehlt es den Damen so früh in der Saison noch an einigem. Am kommenden Sonntag möchte man gegen den MSV Duisburg II alles tun, um sich vom Tabellenende zu lösen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

So macht Umwelterziehung richtig Spaß

Monheim am Rhein. Petrus hat es gut gemeint, mit den rund 90 Kindern und deren Eltern, die sich am 16. April bei bestem Wetter zusammengefunden hatten, um die Umgebung rund um die Kita Max und Moritz an der Oranienburger Straße von achtlos weggeworfenem Unrat zu befreien.Umweltschutz beginnt zu HauseZu der Aktion aufgerufen hatte eine Elterninitiative. Wobei, eigentlich ging das Ganze von dem fast vierjährigen Lennard aus. Mit seiner Familie besuchte er kürzlich den Aquazoo in Düsseldorf. Hier fiel dem Jugen vor allem das ausgestellte Skelett eines Pottwals auf. Dort, wo man eigentlich den Magen des Tieres sehen sollte, befand sich jetzt ein schwerer Klumpen Plastikmüll.»Die Installation soll auf die Gefahr von Plastikmüll im Meer für Wale aufmerksam machen. Sie hat bei meinem Sohn großen Eindruck hinterlassen«, erzählt Lennards Mutter Lea.Noch Wochen nach dem Besuch habe der Junge viele Fragen gestellt und wollte den Walen und anderen Tieren, die durch den Plastikmüll im Meer bedroht sind, helfen.»Zunächst hatten wir überlegt, im Urlaub am Strand Müll aufzusammeln«, erzählt Lennards Mutter weiter. Dann aber habe man sich gedacht »Warum bis zum Urlaub warten, wenn man auch vor der eigenen Türe anfangen kann?!«Die Idee für eine Eltern-Kind-Müllsammelaktion war geboren. Untersützung bekamen Lennard und seine Mama von der Abfallberatung der Stadt Monheim und der Kita Max und Moritz.Mit Greifern, Sicherheitshandschuhen, Müllsäcken und Warnwesten ging es am 16. April also los. Die Kinder waren mit Freude und Eifer bei der Sache. Schnell wurden sie auch fündig – drei prallgefüllte Müllsäcke, ein Staubsauger und sogar ein Kinderautositz kamen am Ende zusammen. Für jedes Kind gab es eine persönliche Müllexperten-Medaille und einen Schokoladen-Lutscher als Belohnung, bevor alle gemeinsam auf den Spielplatz gingen und dort ein Picknick veranstalteten.»Müllsammeln macht Spaß! Das müssen wir nochmal machen!«, freut sich Lennard. Seine Mutter ergänzt: »Das positive Feedback der Kinder und Eltern ist ein Ansporn, die Aktion in absehbarer Zeit zu wiederholen!«Petrus hat es gut gemeint, mit den rund 90 Kindern und deren Eltern, die sich am 16. April bei bestem Wetter zusammengefunden hatten, um die Umgebung rund um die Kita Max und Moritz an der Oranienburger Straße von achtlos weggeworfenem Unrat zu…

weiterlesen