IT

Messerattacke auf Asylbewerber

Streit in Monheim eskaliert

Monheim am Rhein. In Monheim am Rhein wurde ein 20-jähriger Asylbewerber aus dem Mittleren Osten mit einem Messer schwer verletzt. Die Polizei Düsseldorf hat dazu eine Mordkommission eingerichtet.

Kurz nach der Tat wurde ein 19 Jahre alter Langenfelder als dringend Tatverdächtiger festgenommen. 

Das Opfer hielt sich in den Abendstunden gemeinsam mit seiner 21 Jahre alten Freundin auf einem Parkplatz an der Plötzenseer Straße, Ecke Weddinger Straße in Monheim auf. Dort begegneten sie dem Tatverdächtigen und seiner 18-jährigen Freundin. 

Nach aktuellem Ermittlungsstand gerieten die untereinander bekannten Beteiligten aus bislang ungeklärten Gründen zunächst in verbalen Streit, der in eine körperliche Auseinandersetzung überging. Im Verlauf dieser Konfrontation soll dann der Langenfelder ein Messer gezogen und mehrfach in den Rücken des 20-Jährigen gestochen haben. Anschließend ergriff er mit seiner Partnerin die Flucht. 

Die Freundin des Opfers brachte den jungen Mann in ein Krankenhaus, von wo aus die Polizei alarmiert wurde. Der 20-Jährige erlitt schwere Verletzungen, befindet sich derzeit jedoch nicht mehr in Lebensgefahr. 

Der polizeibekannte Langenfelder ist auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Düsseldorf dem Haftrichter vorgeführt worden. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.