IF

Schüsse auf dem Berliner Platz in Monheim

Monheim am Rhein. Am 17. Januar hat ein 34-Jähriger am Berliner Platz mit einer Schreckschusspistole um sich geschossen - verletzt wurde niemand.

Am Nachmittag des 17. Januar meldete ein Zeuge der Polizei, dass er mitbekommen hatte, wie auf einem Spielplatz am Berliner Platz ein Mann mit einer Schreckschusspistole in die Luft geschossen hatte. Aufgrund der  Personenbeschreibung  konnten die Beamten wenig später einen 34-jährigen Monheimer am Berliner Platz antreffen, zu dem die Angaben des Zeugen passten.

Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Polizisten fest, dass dieser eine schwarze Schreckschusspistole der Firma Walther (P22) im Hosenbund mit sich führte. Der 34-Jährige räumte ein, damit in die Luft geschossen zu haben - nach eigenen Angaben, "um die Waffe einmal auszuprobieren". Da der Mann nicht im Besitz eines kleinen Waffenscheins war, stellten die Beamten die Waffe sicher.

Im Rahmen der Durchsuchung des Mannes stellten die Polizisten zudem auch noch eine kleine Menge Cannabis sicher. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.