IF

Fliegerbombe im Rheinbogen entschärft

Bei Sondierungsarbeiten wurde am vergangenen Donnerstag eine amerikanische 125-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Rheinbogen gefunden. Der hinzugezogene Kampfmittelräumdienst des Landes NRW konnte die Bombe entschärfen.
Im Vorfeld wurde das Gelände in einem Radius von 500 Metern abgesichert.
Um wirklich sicher zu gehen, dass auch niemand mehr im Gefahrenbereich war, nutzte die Feuerwehr zudem eine Drohne für Luftaufnahmen. Die Bombe lag 1,5 Meter tief im Erdreich. Nach der Entschärfung wurde sie vom Kampfmittelräumdienst zwecks Entsorgung abtransportiert.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.