IF

Flexibel sollte man sein

In Monheim und Langenfeld ist die Arbeitslosenquote im Juli im Vergleich zu Juni um 2,6 Prozent gestiegen. Das gibt die Agentur für Arbeit bekannt.
»Das Ende des Schuljahres und der betrieblichen Ausbildungen bewirkten Zuwächse bei den jüngeren Arbeitslosen. Nicht alle Jugendlichen konnten direkt von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen werden. Offensichtlich werden inzwischen aber mehr Jugendliche nach der Ausbildung in den Betrieben übernommen oder finden nahtlos eine passende Stelle«, erläutert Wolfgang Mai, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Mettmann. Der obligatorische Anstieg zum Vormonat sei so gering wie in den letzten Jahren nicht mehr gewesen. Vergleichen mit den Zahlen aus Juli 2017 sei die Jugendarbeitslosigkeit stärker gesunken, als die gesamte Arbeitslosigkeit, sagt Mai.

Wo gibt es freie Plätze?

»Die Chancen, noch eine Ausbildungsstelle zu finden, steigen mit der Bereitschaft, eine Ausbildung in einer Nachbarstadt oder abseits der zehn beliebtesten Berufe (Kaufmann/-frau Büromanagement, Verkäufer/in, Industriekaufmann/-frau, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Kfz.mechatroniker, Medizinische/r Fachangestellte/r, Automobilkaufmann/-frau, Industriemechaniker/in, Fachinformatiker/in, Verwaltungsfachangest.-Kommunalverwalt.) zu absolvieren«, so Mai.
Die Agentur für Arbeit bietet sowohl Jugendlichen, die auf der Suche nacheinem Ausbildungsplatz sind wie auch Unternehmen, die ausbilden möchten, zahlreiche Hilfestellungen.

Kontaktadressen

- Jugendliche können unter der gebührenfreien Service-Rufnummer 0800 / 4 5555 00 oder unter www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch bei der Agentur für Arbeit einen Beratungstermin vereinbaren. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich im Berufsinformationszentrum (BiZ) sowie im Internet unter www.planet-beruf.de zu informieren.
- Unternehmen, die ein Gespräch wünschen oder Ausbildungsstellen mitteilen möchten,erreichen den Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und des jobcenters ME-aktiv über die gebührenfreie Rufnummer 0800 / 4 5555 20.
Weiterführende Informationen gibt es auch im Internet auf www.arbeitsagentur.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Monheimer Gesamtschule sucht Schüler

Monheim am Rhein. Die neue Gesamtschule am Berliner Ring lädt alle interessierten Schülerinnen und Schüler und  Eltern zur Anmeldung im Monheimer Rathaus ein.  Dort haben die Schüler vom 13. bis zum 15. Februar Zeit, sich für das kommende Schuljahr einzuschreiben. Während am Mittwoch und Donnerstag die Chance von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr besteht, hat das Rathaus am Freitag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr für die Schüler geöffnet. Für den Gesprächstermin kann man sich sowohl vorab per E-Mail anmelden als auch vor Ort an der Information. Bei Letzterem kann es allerdings zu längeren Wartezeiten kommen. Da die neu eröffnete Schule noch keine Leitung besitzt, übernimmt der Schulleiter der Globus Gesamtschule in Duisburg, Erhard Schoppengerd, den Vorsitz des Anmeldeteams und trägt für die Anmeldeentscheidungen die formale Verantwortung. Unterstützung erhält er von Anne Vogtmann, Nina Olbrisch, Marcjanna Pulst, Daniel Schröer und Martin Paeslack. Alle sind Mitglieder der Konzeptgruppe, die seit dem vergangenen Sommer die neue Gesamtschule am Berliner Ring entwickelt hat. Unterstützt und begleitet werden sie durch den Dozenten und Schulentwicklungsberater der Universität Duisburg-Essen, Heinz Gniostko. Die beiden Schulsekretärinnen Claudia Friebe und Margret Klein unterstützen das Anmeldeteam. Sie sind erste Kontaktpersonen bei den Anmeldetagen. Weitere Informationen erhalten Sie unter ge-berliner-ring.monheim.de Anmeldungen werden per Mail an ge-berliner-ring@monheim.de entgegengenommen. Die neue Gesamtschule am Berliner Ring lädt alle interessierten Schülerinnen und Schüler und  Eltern zur Anmeldung im Monheimer Rathaus ein.  Dort haben die Schüler vom 13. bis zum 15. Februar Zeit, sich für das kommende Schuljahr einzuschreiben.…

weiterlesen