uho

Mann stirbt bei SEK-Einsatz

Langenfeld. 38-Jähriger soll vom Balkon aus um sich geschossen haben

(red.) Am Donnerstagabend wurde die Polizei um 18.20 Uhr zur Rheindorfer Straße gerufen. Zeugen hatten gemeldet, dass ein Mann auf einem Balkon stehe und mit einer Waffe um sich schieße. Passanten wurden dabei aber wohl nicht verletzt.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, hörten sie Knallgeräusche und sahen den Mann mit einem schwarzen Gegenstand in der Hand auf dem Balkon. Zusätzlich blendete er die Polizisten mit einem Laser. Eine Beamtin musste mit Augenverletzungen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Rheindorfer Straße: Drei Stunden Ausnahmezustand

Der Gefahrenbereich wurde weiträumig abgesperrt, Menschen in der Gefahrenzone durften ihre Wohnungen nicht verlassen. Nachdem der Versuch, mit dem Täter Kontakt aufzunehmen gescheitert war, entschied sich das herbeigerufene Spezialeinsatzkommando gegen 21.40 Uhr, die Wohnung zu stürmen. Dabei feuerte der Mann nach Polizeiangaben auf die Beamten und wurde durch eine Polizeiwaffe lebensgefährlich verletzt.

Der 38-Jährige ist inzwischen im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Er war unter anderem wegen Drogen-Delikten bei der Polizei bekannt. In der Wohnung fand die Polizei eine Schusswaffe. Die Polizei Wuppertal hat als nicht betroffene Behörde die Ermittlungen übernommen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.