vobu/ots

Langenfelder Ladendieb überwältigt Sicherheitsdienst

Langenfeld. Der erwischte Straftäter wehrte sich mit einer Sprühdose

Am schon späten Donnerstagabend, 27.Dezember, gegen 20.25 Uhr, beobachteten Angestellte eines Discounter-Marktes an der Weberstraße einen Ladendieb, als dieser mehrere Werkzeuge und Elektrogeräte aus dem Warenbestand des Geschäftes entwendete, indem er diese in eine Einkaufstasche verstaute und beim Verlassen des Geschäftes im Kassenbereich nicht bezahlte.

Die Angestellten forderten den Flüchtigen auf, stehen zu bleiben. Ein 25-jähriger Mitarbeiter eines beauftragten Sicherheitsdienstes konnte den flüchtigen Dieb nach nur kurzer Verfolgung, noch auf dem Parkplatz des Marktes, stellen und festhalten.

Flüchtiger drohte mit dem Einsatz einer Waffe

Nachdem dem Dieb die Beute im Wert von knapp 200 Euro abgenommen worden war, nutzte dieser eine sich bietende Gelegenheit, um den 25-jährigen Angestellten plötzlich anzugreifen. Mit der Bemerkung, dass er sonst "für 20 Monate in den Knast" müsse, kündigte der Straftäter den Einsatz einer Waffe an.

Gleichzeitig zog er eine Sprühdose aus der Tasche, deren Inhalt er dem Sicherheitsdienst aus kürzester Entfernung ins Gesicht sprühte. Als dieser daraufhin den Dieb losließ, flüchtete der Unbekannte zu Fuß auf die Kölner Straße und entkam dort in Richtung Leverkusen. Dabei wurde er noch von verschiedenen Zeugen beobachtet.

Da es sich bei dem eingesetzten Spray scheinbar nicht um eine Pfeffer- oder sonstiges Abwehrspray, sondern wahrscheinlich eher um ein Deo- oder Haarspray handelte, wurde der 25-jährige Geschädigte nur leicht verletzt und benötigte nach eigenen Angaben keine ärztliche Versorgung.

Eine polizeiliche Fahndung nach dem flüchtigen Straftäter, sofort nach Meldung der Tat, verlief ohne Erfolg. Er wurde wie folgt beschrieben:

  •    männlicher, möglicherweise Nordafrikaner,
  •    sprach gut deutsch mit Akzent,
  •    ca. 30 bis 40 Jahre alt,
  •    ca. 1,80 Meter groß mit normaler Statur,
  •    bekleidet mit schwarzer Hose und schwarzer Jacke,
  •    führte einen dunkeln Rucksack mit.

Am Tatort und auf dem Fluchtweg des Straftäters konnten ein dünner Stoffschal, ein abgerissener, knöpfbarer Fellkragen aus Synthetik-Material sowie ein silbernes Zigarettenetui aus Metall aufgefunden und sichergestellt werden, welche dem Flüchtigen zugeordnet werden können.

Bisher liegen der Langenfelder Polizei aber noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des flüchtigen Straftäters vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.