Christian P. Seibel

Langenfeld mit Helau und Alaaf!

Langenfeld. An Weiberfastnacht startet das Highlight der Karnevalssession: Der Straßenkarneval. Wir geben einen Überblick rund um das närrische Treiben.

Traditionell beginnt der Straßenkarneval an Altweiber mit der Übernahme des Rathauses durch die Narren. Um 11.11 Uhr werden Prinzessin Natascha I. und Prinz Dennis I. von Bürgermeister Frank Schneider den Schlüssel für das Gebäude einfordern. Das dazugehörige Programm startet auf dem Konrad-Adenauer-Platz schon um 10.50 Uhr mit Musik.

 

Drei Karnevalsumzüge

Gleich drei Karnevalsumzüge hat die Stadt am Wochenende zu bieten. Der große Langenfelder Zug in der Innenstadt startet am Samstag um  14.11 Uhr am Immigrather Platz und zieht dann über die Solinger Straße und die Hauptstaße bis zum Berliner Platz und löst sich auf der Schulstraße auf. 1.200 Personen sind im Zug dabei, verteilt auf 16 Wagen, fünf Musikgruppen, 25 Baggagewagen, 20 Fußgruppen und als Wagenengel. Auch acht trainierte Pferde trotten mit ihren erfahrenen Pferdeführern mit. Die gesamte Zugstrecke und die Bahnstraße werden ab 12 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt.


In Berghausen folgt dann am Sonntag, 3. März, der 24. Veedelszug. Hier ist der Start ebenfalls um 14.11 Uhr. 23 Gruppen sind zu Fuß oder auf den sechs »Prunkwagen«, die aufgrund der örtlichen Lage etwas kleiner ausfallen müssen, unterwegs von der Baumberger Straße über Im Schneeloch, Korfmacher Straße, In den Höfen, Am Solperts Garten und über den Mühlenweg.Spezialität dieses Zuges ist das teilweise »dorfbezogene Wurfmaterial«, wie Kartoffeln, Möhren und Kohlköpfe. In diesem Jahr sind besonders viele Kinder dabei. Hier wird der Ortskern von 12 bis 17 Uhr gesperrt.


Ebenfalls am Sonntag schlängelt sich der 14. Reusrather Lichterzug ab 18.33 Uhr durch die Straßen. Vom Marktplatz ziehen 26 Gruppen durch das Insektenviertel bis zur Opladener Straße. Das Insektenviertel wird ab 16 Uhr für den Verkehr gesperrt, die Opladener Straße ist ab 16.30 Uhr zwischen Garten- und Trompeter Straße nicht befahrbar.

 

Änderungen im Straßenverkehr

Für Autofahrer bedeuten die Umzüge, dass die Bereiche möglichst weiträumig umfahren werden sollten. Für Gäste gibt es Parkplätze in der Innenstadt im Parkhaus an der Turnerstraße, auf dem Rathausparkplatz und am Freizeitpark Langfort; in Berghausen an der S-Bahn und dem Wasserski-Zentrum und in Reusrathparkt man am besten im neuen Gewerbegebiet an der LVR-Klinik und nutzt die Shuttlebusse.


Fahrzeuge, die nach den Sperrungen auf den Zugwegen stehen, werden abgeschleppt.
Wer seine Notdurft verrichten muss, sollte in der Innenstadt die aufgestellten Toilettenwagen vor dem Kundenzentrum der Stadtwerke, gegenüber vom Marktkarree, in der Markthalle oder die Möglichkeiten in der Gastronomie nutzen. »Wildpinkeln« kostet in diesem Jahr laut Ordnungsamt 50 Euro.

 

Närrisches Einkaufen am Rosenmontag

Wen es am Rosenmontag nicht zu den umliegenden Zügen zieht kann übrigens ganz entspannt in der Langenfelder Innenstadt einkaufen. Die Stadtgalerie und das Marktkarree öffnen ihre Läden bis 20 Uhr, und viele Geschäfte in der City öffnen ganz regulär.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.