Christian P. Seibel

Kein Alkohol für Langenfelder Jugend!

Langenfeld. Das Programm »ZERO Suff! - ZERO Zoff!« soll Alkoholexzesse von Jugendlichen eindämmen.

Im Karneval soll ausgelassen gefeiert werden. Doch manch einer übertreibt es mit dem Alkoholkonsum. Leider sind auch oft Jugendliche betroffen. Ein Netzwerk aus Ordnungs- und Jugendamt, Polizei, Schulen, Karnevalsvereinen und Ehrenamtlichen will Saufgelage von Jugendlichen eindämmen. Es wird versucht, mit Prävention, Kontrollen und Angeboten für Jugendliche, dem Alkoholmissbrauch einen Riegel vorzuschieben.

 

Prävention

 

Unter dem Motto »ZERO Suff! - ZERO Zoff!« wurde eine Kampagne gestartet, die mit Plakaten und durch persönliche Ansprache für das Thema sensibilisieren soll.  In diesem Rahmen wurde auch abgesprochen, dass die weiterführenden Schulen den Unterricht an Weiberfastnacht erst um 13 Uhr beenden und die Schulhöfe an den tollen Tagen abgeschlossen werden um Saufgelage wie in den letzten Jahren zu vermeiden. Auch der Freizeitpark wird am Donnerstag geschlossen. Ordnungsamt und Polizei werden diese Plätze vermehrt kontrollieren. Sollten Jugendliche mit Alkohol angetroffen werden, wird dieser vor Ort vernichtet und die Eltern werden informiert. Wer Jugendlichen Alkohol verkauft muss mit hohen Bußgeldern rechen.


Erstmalig gibt es in diesem Jahr das Projekt »Hingucker«. Ehrenamtliche in lilafarbenen Westen stehen Jugendlichen als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie sollen aber nicht von sich aus auf die Kids zugehen.

 

Alternativen

 

Wer so viele Regeln aufstellt, muss natürlich auch Alternativen bieten. So können die jungen Leute ab 13 Jahren alkoholfrei im J@Z Jugendzentrum an der Fröbelstraße 17 am Altweibertag ab 13 Uhr ausgiebig feiern. Ab 17.30 Uhr kommt ein DJ.


Für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren gibt es von 12 bis 16 Uhr  eine Karnevalsparty im Kinderhaus am Winkelsweg 38.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.