vobu/fw lgf

Feuerwehr Langenfeld rettet Taube an Weihnachten

Langenfeld. Zu einer Tierrettung rückte die Feuerwehr am ersten Weihnachtsfeiertag ins Markt-Karree aus.

Am Dienstag, 25. Dezember, wurde die Feuerwehr Langenfeld gegen 19.30 Uhr zu einem ungewöhnlichen Fall von Tierrettung gerufen. Eine besorgte Bürgerin hatte eine Taube über dem Eingang zum Markt-Karree sitzen sehen, die augenscheinlich Probleme hatte und daraufhin die Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzkräfte stellten nach ihrem Eintreffen fest, dass die Taube ruhig unter dem beleuchteten Eingangsschild, in rund fünf Meter Höhe saß. Aufgrund der Höhe kam die Drehleiter zum Einsatz.

Mit den Krallen in einer Schnur verfangen

Mit ihr fuhren zwei Feuerwehrleute an die Beleuchtung heran und holten das Tier aus seiner Zwangslage. Auf dem Boden wurde die Taube kurz untersucht, wobei die Feuerwehrleute feststellten, dass sich die Taube an ihren Krallen mit einer dünnen Schnur verknotet hatte.

Mit einer kleinen Schere schnitt ein Feuerwehrmann die Krallen Stück für Stück frei. Nachdem die Taube so von ihren Fesseln befreit war flog das Tier davon.

Der Einsatz dauerte rund 30 Minuten, sechs Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.