Stadt Langenfeld/ vobu 1 Kommentar

1,9 Millionen bei der Stadt veruntreut – Strafanzeige

Langenfeld. Ein städtischer Mitarbeiter soll über einen längeren Zeitraum Geld veruntreut haben

Wie die Stadt Langenfeld heute bekannt gegeben hat, hat die Stadtverwaltung bei internen Überprüfungen den Verdacht geschöpft, dass eine städtische Kraft Geld veruntreut hat.

Die Stadt habe deshalb Strafanzeige erstattet und werde mit der Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten, um den Verdacht aufzuklären, gab man bekannt.

Die Person habe gegenüber der Stadtverwaltung die Vorwürfe eingeräumt und sich selbst bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Man habe sich mit sofortiger Wirkung von der Person getrennt, sagte ein Sprecher der Stadt.

Bürgermeister will Kontrollsystem überprüfen

Die Schadenshöhe soll sich aus vielen Einzelzahlungen aus kleineren Aufträgen über einen längeren Zeitraum zusammensetzen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist von einer Summe von insgesamt 1,9 Millionen Euro auszugehen.

Bürgermeister Frank Schneider hat laut der Mitteilung umgehend angeordnet, die bestehenden Kontrollsysteme erneut auf den Prüfstand zu stellen und nochmals unter Hinzuziehung externer Beratung etwaige ermittelte Systemlücken zu schließen.

Mit Rücksicht auf die Strafanzeige und mögliche weitere Ermittlungen bat die Verwaltungsspitze um Verständnis, dass derzeit keine weiteren Details öffentlich gemacht werden könnten.

 

 

Artikel kommentieren

Kommentar von Tydecks Manfred
Ich habe eine Frage zum folgenden Passus:
Bürgermeister Frank Schneider hat laut der Mitteilung umgehend angeordnet, die bestehenden Kontrollsysteme erneut auf den Prüfstand zu stellen und nochmals unter Hinzuziehung externer Beratung etwaige ermittelte Systemlücken zu schließen.

Wann wurde die letzte Kontrollsystemprüfung vorgenommen?

Ist von dem veruntreuen Geld noch etwas vorhanden?