vobu

WoPo-Bootcamp „Teambuilding-Event, das seinesgleichen sucht“

Hilden. Am 9. Juni findet in Hilden das Wochenpost-Bootcamp gemeinsam mit der Sportmühle und fromam2pm.com statt.

„Die Übungen die beim Wochenpost-Bootcamp am 9. Juni absolviert werden sollen, sind eigentlich bekannt“, sagt Fabrice Baer, Personal-Coach und Anbieter des Bootcamp-Programms mit seinem Unternehmen fromam2pm.com. Kniebeugen, Liegestütze oder Hock-Strecksprünge gehören da etwa dazu. „Das Besondere aber ist, das dies als Team absolviert wird“, erklärt er.

Das Škoda-Autohaus Schnitzler in Hilden ist in Kooperation mit dem Autobauer Škoda einer der Sponsoren des Wochenpost-Bootcamps. Bei dem Event am 9. Juni stellt das Unternehmen außerdem eines der Teams. „Wir wollen dabei unser Bestes geben und zeigen, welche Leistung Škoda bringen kann“, sagt die Sprecherin des Autohauses, Natascha Wasmund.

Wenn das Event am 9. Juni in Hilden unter anderem auf dem Gelände der Sportmühle an der Berliner Straße und auch an verschiedenen „Checkpoints“ im ganzen Stadtgebiet stattfindet, dann sei es ein „Teambuilding-Event, wie es es in Deutschland so bislang noch nicht gab“, sagt Baer. Angelehnt an ein militärisches Auswahlverfahren absolvieren die Teilnehmer dabei zunächst ein gemeinsames Warm-Up bevor es zu einem ersten Workout im „Cube“ geht. Dieser Fitness-Container, der auf dem Gelände der Sportmühle steht, fordert dann den Team-Spirit.

Orientierungs-Marsch quer durch Hilden

Anschließend geht es auf einen Orientierungs-Marsch quer durch die Stadt. „Handys sind dabei natürlich nicht erlaubt“, sagt Baer lachend. An verschiedenen Checkpoints gilt es dann, Aufgaben zu bewältigen. „Das soll natürlich auch am Besten im Team erfolgen. Wenn also zum Beispiel 100 Liegestützen auf dem Plan stehen, kann jedes der vier Team-Mitglieder natürlich auch nur 25 machen“, erklärt er.

Anschließend gibt es einen weiteren Workout im Cube und einen abschließenden Teamdrill, bei dem definitiv eine Aufgabe gemeinsam zu meistern ist. „Natürlich gibt es Punkte für die Aufgaben. Dabei geht es nicht nur darum, dass sie gelöst werden, sondern auch wie gut, also etwa wie schnell“, sagt der Coach.

Im Vorfeld schon mal "miteinander Laufen gehen"

Als Vorbereitung sei es gut, wenn die Teams sich bereits kennenlernten, sagt Baer. „Also zum Beispiel mal miteinander laufen gehen.“ So können man schon mal ausloten, wer welche besonderen Stärken oder auch Schwächen habe. „Vielleicht ist ein einzelner ja besonders gut bei Liegestützen“, sagt der Coach. Denn die Wertung gebe es schließlich gesamt für jedes Team, nicht für den einzelnen Teilnehmer.

Das Bootcamp-Programm ist angelehnt an ein Zwölf-Wochen-Programm zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit, das Fabrice Baer mit seinem Unternehmen fromam2pm.com entwickelt hat. Startplätze für Teams können noch gebucht werden. Die Teilnahme-Gebühr beträgt 80 Euro pro Person, Mitglieder der Sportmühle können einen Rabatt bekommen und bezahlen nur 20 Euro pro Person.

Unternehmen melden sich an bei der Wochenpost, per Mail unter reda.jebbrouni@wochenpost.de. Mitglieder der Sportmühle melden sich über deren Trainerteam an. Weitere Infos gibt es auch bei der Sportmühle unter Telefon 02103/69055 oder per Email unter info@sportmuehle.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.