vobu/ots

Verfolgungsjagd in Hildener City - Ladendiebe überwältigt

Hilden. Spektakulär konnten Polizisten mit Hilfe eines Passanten zwei Profi-Diebe schnappen.

Verfolgungsjagden in der Fußgängerzone und einen regelrechten Showdown gab es am Mittwoch, 6. Februar, zu sehen. Dabei handelte es sich nicht etwa um einen Filmdreh - Polizisten schnappten vielmehr zwei regelrecht profesionell agierende Ladendiebe, die sich gegen ihre Festnahme heftig zur Wehr setzten.

Aufgefallen waren die 37 und 42 Jahre alten Männer im Rahmen eines Einsatzes zur Bekämpfung der Straßenkriminalität. Gegen 10.45 Uhr waren dazu mehrere zivil gekleidete Polizeibeamte in der Hildener Innenstadt unterwegs. Dabei fiel ihnen einen Auto mit französischem Kennzeichen auf. Eine Überprüfung im polizeilichen System ergab, dass der Wagen bereits mehrfach im Zusammenhang mit Ladendiebstählen aufgefallen war, weshalb die Beamten die beiden Männer, welche sich an dem Auto aufhielten, observierten.

Die Polizisten verfolgten sie bis in das Itter-Karree am Warrington-Platz. Hier beobachteten sie, wie einer der beiden in einem Supermarkt mehrere Gegenstände in einen Umhängebeutel steckte und den Laden verließ, ohne zu bezahlen. Anschließend ging er mit seinem Komplizen zügig zurück in Richtung Robert-Gies-Straße.

Zeuge rammt Täter in einen Bauzaun

Die Polizeibeamten gaben sich nun zu erkennen und forderten die beiden Männer auf, stehen zu bleiben. Diese rannten jedoch in unterschiedliche Richtungen davon. Während die Beamten einen der beiden schließlich an der Klotzstraße stellen konnten, erhielten sie bei der Festnahme des zweiten Täters Hilfe durch einen 35-jährigen Hildener, der zufällig Zeuge der Verfolgung wurde.

Der Mann rannte dem flüchtenden Ladendieb hinterher und rammte ihn dabei in einen Bauzaun. Beide Männer stürzten zu Boden, woraufhin ein Polizeibeamter dem Ladendieb schlussendlich Handfesseln anlegen konnte.

Beide Ladendiebe ließen isch allerdings nicht ohne Gegenwehr festnehmen.  Sie traten und schlugen nach den Polizeibeamten, welche die Widerstände jedoch - laut Polizei - "mittels einfacher körperlicher Gewalt" brechen konnten.

Dabei wurden drei Beamte leicht verletzt - einer von ihnen zog sich mehrere Prellungen zu und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Er ist derzeit nicht dienstfähig. Auch die beiden Ladendiebe wurden bei ihren Festnahmen leicht verletzt.

In der Zwischenzeit hatten die Beamten über Funk Verstärkung angefordert. Die uniformierten Einsatzkräfte brachten die beiden Männer ins Polizeigewahrsam in die Polizeiwache nach Hilden.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellten die Beamten den zuvor aufgefallenen Pkw der beiden Männer sicher - und wuzrden dort fündig. Hierin befanden sich weitere original verpackte Produkte, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich dabei um Diebesgut handeln könnte.

Bei den beiden Ladendieben handelt es sich um zwei 37 und 42 Jahre alte Männer aus dem Kaukasus.  Die Männer sind bereits mehrfach wegen Diebstahlsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten und ausreisepflichtig. Sie werden am Donnerstag, 7. Februar, einem Haftrichter vorgeführt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.