vobu/ots

Unfallflucht mit 3,2 Promille endet am Hildorado

Hilden. Der betrunkene Unfallfahrer landete in der Ausnüchterungszelle

Am Dienstagvormittag, 2. April, beobachtete ein Zeuge gegen 10.50 Uhr einen 25-jährigen VW-Fahrer, der mit seinem Pkw an der Pungshausstraße in Hilden frontal gegen die linke Fahrzeugseite eines geparkten Seat fuhr und diesen dabei massiv beschädigte.

Der 25-Jährige machte jedoch keine Anstalten, sich um den Schaden zu kümmern. Stattdessen rangierte er seinen ebenfalls beschädigten VW mehrfach hin und her, um anschließend seine Fahrt in Richtung Grünstraße fortzusetzen.

Mehrere Zeugen führten die Polizei zum Hildorado-Parkplatz

Die zwischenzeitlich informierte Polizei konnte mit Hilfe weiterer Hinweisgeber den Flüchtigen auf dem Parkplatz des Hildorados an der Grünstraße antreffen und kontrollieren. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer ganz erheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand und führten einen Alkoholtest bei ihm durch.

Das Ergebnis zeigte über 3,2 Promille. Es folgten die Blutprobenentnahme, die Beschlagnahmung des Führerscheins sowie die Einleitung eines Strafverfahrens.

Aufgrund seines hohen Alkoholisierungsgrades und den massiven Ausfallerscheinungen blieb der Mann bis zu seiner Ausnüchterung im Gewahrsam der Wache Hilden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.