ots/vobu

Steinwurf auf Bus an der Hochdahler Straße

Hilden. Ein faustgroßer Stein hat die Heckscheibe eines Busses der Linie 782 getroffen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. In den vergangenen Tagen hatte es mehrere ähnliche Vorfälle in Erkrath gegeben.

Mit dem Schrecken davon gekommen sind die etwa zehn Fahrgäste eines Busse der Linie 782, der am Mittwochabend, 26. September, gegen 20.50 Uhr, auf der Hochdahler Straße in Richtung Düsseldorf unterwegs war.

In Höhe der Bushaltestelle "Paul-Spindler-Straße" traf eine Stein eine Scheibe im hinteren Teil des Gelenkbusses, konnte diese aber nicht durchschlagen. Die Fahrgäste blieben unverletzt und machten den Busfahrer sofort auf die vollkommen gesplitterte Fahrzeugscheibe aufmerksam. Zum Steinewerfer konnten sie aber keine Hinweise geben oder weitere sachdienliche Angaben machen. Kein Fahrgast hatte unmittelbar an dem getroffenen Fenster gesessen.

Sofort nach Meldung der Tat veranlasste polizeiliche Fahndungsmaßnahmen führten nicht zum Erfolg. Im Zuge der parallel durchgeführten Spurensuche konnte die Hildener Polizei das vermutliche Wurfgeschoss, einen faustgroßen Stein, an der Hochdahler Straße in Höhe des Hauses Nr. 26 auffinden und sicherstellen. Der am Busfenster festgestellte Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 500,- Euro.

Serie von Angriffen vorallem auf Erkrather Gebiet

Bisher liegen der Hildener Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des oder der Täter dieser Tat vor. Weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen eines "Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr" (§ 315b StGB) eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

In den vergangenen Tagen hatte es mehrfach ähnliche Angriffe auf Linienbusse gegeben, vor allem im Bereich Erkrath-Hochdahl.

Ob die aktuelle Tat in Hilden in einem Tat- oder Täterzusammenhang mit den Erkrather Delikten in Hochdahl steht, kann die Polizei mangels konkreter Hinweise und Spuren derzeit weder ausschließen, noch bestätigen.

Zu einer ähnlichen Tat auf dem Hildener Stadtgebiet kam es zuletzt am Montagabend, 24. September, gegen 21 Uhr, als ein Bus der Linie 784 auf der Berliner Straße von einem unbekannten Gegenstand getroffen wurde, kurz bevor das Fahrzeug den Fritz-Gressard-Platz erreichte.

Auch dabei gab es keine Verletzten in dem mit Fahrgästen besetzten Bus. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Hinweise auf Täter gab es damals ebenfalls nicht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.