AK

Stadtbücherei: Gute Ergebnisse mit wenig Kosten

Bibliotheksindex: Vier Sterne beim Vergleichstest

Hilden. (AK). Ein langer Atem, innovatives Denken und Tatkraft haben sich ausgezahlt: Die Stadtbücherei am Nove-Mesto-Platz ist im 16. Jahr der Bibliotheksindex-Erhebung (BIX) mit Höchstwerten beim Leistungsvergleich mit anderen Bibliotheken bedacht worden.

»Unsere Stadtbücherei ist eine Informations-Tankstelle, ein Ort der Begegnung und ein Ausweis einer familiären Stadt«, lobt der Hildener Kulturdezernent Reinhard Gatzke das Engagement der Leiterin Claudia Büchel und ihres Teams. Das spiegelt sich nun in den diesjährigen BIX-Ergebnissen wider: Die Stadtbücherei Hilden erzielte als einzige Einrichtung in Nordrhein-Westfalen (Kategorie Stadt mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern) satte vier Sterne und damit die maximale Punktzahl bei den Kriterien »Angebot« (Medien, Internet- und Computer-Service, Veranstaltungen), »Nutzung« (Besuche und Entleihungen), »Effizienz« (Etat und Ausgaben) und »Entwicklung« (Erneuerung, Investitionen, Fortbildung).

1999 haben die Bertelsmann-Stiftung und der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) das Leistungsmessungsinstrument ins Leben gerufen. Seit 2005 wird es vom dbv, dem Hochschulbibliothekszentrum NRW (hbz) und weiteren Partnern betrieben. »Wir waren von Anfang an dabei«, sagt Claudia Büchel. »Und wir haben uns kontinuierlich verbessert.« Regelmäßige Besucher der Kulturstätte kennen die zahlreichen Angebote – von der spezialisierten Kinder- und Jugendabteilung über vielfältige Lesungen bis zu modernen E-Books und zum internationalen BIB-Press-Zugang. Die neueste Errungenschaft ist das Regal mit rund 70 Medien in »leichter Sprache«: Die Bücher sind für Menschen mit Lern- und Leseschwierigkeiten oder Demenz, aber auch für Flüchtlinge bestimmt, die den Weg zur deutschen Sprache finden wollen.

Dass die Auswahl so vielseitig ist, liegt allerdings nicht daran, dass das Bücherei-Team über einen üppigen Etat verfügt, betont Claudia Büchel: »Wir haben immer mehr Veranstaltungen, aber dafür nicht mehr Geld zur Verfügung.« Denn auch das fließt in die BIX-Beurteilung mit ein: Gute Ergebnisse erzielen bei gleichzeitigem Kostenbewusstsein. »Das Geld, das hier investiert wurde, ist sinnvoll und wirtschaftlich angelegt«, ergänzt der Beigeordnete und Dienstherr Reinhard Gatzke.

Da falle auch der Betrag von 200 Euro für die Beteiligung an der BIX-Erhebung nicht ins Gewicht: »Vergleiche sind wichtig, damit man Stärken, Schwächen und Optimierungsmöglichkeiten entdeckt.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.