it/op/vobu

Region im Fußballfieber - Manni Neumann ist für Jogis Jungs

Hilden. Das größte Fußballfest des Jahres startet. Auch bei uns dreht sich in dieser Woche alles um das runde Leder. Dazu haben wir den Farfarello-Frontmann nach seinem WM-Tipp gefragt.

Der Kader ist veröffentlicht, der Weltmeister ist unterwegs in Richtung Watutinki. In zwei Tagen findet die Eröffnungsfeier des größten Fußballspektakels der Welt statt. Und wir fiebern natürlich mit.

Special in der gedruckten Wochenpost

In der Printausgabe der Wochenpost, die Sie auch hier als E-Paper finden, dreht sich in einem Special alles um die WM. Wie stehen die Chancen der Deutschen in Russland? Welche Veteranen geben den jungen Wilden Kraft? Welche Impulse setzen die Neulinge? Sind die Stadien das Geld wert, das in sie hineingesteckt wurde? Und wie sicher ist die Reise nach Russland eigentlich? All diese Fragen und mehr beantworten wirdort. Außerdem bieten wir Ihnen den - wie wir finden - schönsten Spielplan der Wochenpost-Historie zum Ausdrucken und Aufhängen.

Natürlich wird auch die lokale Fußballkennerschaft nicht zu kurz kommen. Wir haben diverse Menschen aus unserem Verbreitungsgebiet zu ihrem ganz persönlichen Tipp gefragt.

"Müller macht die Tore"

So etwa den Hildener Musiker Mani Neumann. Der Farfarello-Frontmann kennt die deutsche Mannschaft und ihre Stärken wie seine Westentasche. „Manuel Neuer im Tor, Mats Hummels und Jerome Boateng in der Innenverteidigung - Mal ehrlich, wer soll denn da ein Tor machen“, sagt Neumann.

Zudem seien Timo Werner und Thomas Müller im Sturm ein super Team. "Werner wird allen davonlaufen und Müller macht die Tore“.

Die Spiele wird er sich mit Freunden anschauen. „Mal sind wir hier im heimischen Garten, mal bei Freunden“, so der Violinen-Virtuose und Farfarello-Bandchef. Im Endspiel sieht er Deutschland gegen Spanien. „Sonst wird Deutschland auf jeden Fall auf einen südamerikanischen Gegner treffen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

A59 zwischen Monheim und Leverkusen gesperrt

Monheim am Rhein. Ab Donnerstag, 16. August (20 Uhr), bis Montag, 20. August (5 Uhr), ist die A59 zwischen den Autobahnkreuzen Monheim-Süd und Leverkusen-West in Fahrtrichtung Leverkusen vollgesperrt. In diesem Zeitraum wird die derzeit gesperrte Brücke der Ausfahrt nach Leverkusen abgebrochen. Dazu muss aus Sicherheitsgründen der Verkehr unterbrochen werden. Eine Umleitung ab dem Autobahnkreuz Monheim-Süd über die A542 und die A3 ist ausgeschildert. Weitere Einschränkungen:-Die Anschlussstelle Rheindorf ist in Fahrtrichtung Leverkusen gesperrt. Auf- und Abfahrt sind dort nicht möglich. In Fahrtrichtung Düsseldorf gibt es keine Einschränkungen.-Ab der Rheinallee ist im genannten Zeitraum die Zufahrt auf die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf ebenfalls gesperrt. Die Auffahrt auf die A1 in beide Fahrtrichtungen bleibt geöffnet. Dies gilt nicht am am Sonntag, 19. August von 11 bis 17 Uhr: Wegen einer Veranstaltung im Leverkusener Neulandpark ist dann die Rheinallee gesperrt, sodass in diesem Zeitraum keine Zufahrt von dort aus auf die A1 oder A59 möglich ist.-Die Verbindungen von der A1 aus beiden Richtungen kommend auf die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf bleibt uneingeschränkt nutzbar.Weitere Informationen: www.a-bei-lev.nrw.deAb Donnerstag, 16. August (20 Uhr), bis Montag, 20. August (5 Uhr), ist die A59 zwischen den Autobahnkreuzen Monheim-Süd und Leverkusen-West in Fahrtrichtung Leverkusen vollgesperrt. In diesem Zeitraum wird die derzeit gesperrte Brücke der Ausfahrt…

weiterlesen