Lux in Hilden zeigt » Film mit aktueller Brisanz«

Hilden. Sondervorführung von »Wir sind Juden aus Breslau« im Lux mit den Regisseuren

»Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt.

Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt«, so beschreiben die Macher des Films »Wir sind Juden aus Breslau«, Karin Kaper und Dirk Szuszies ihr Werk.

Mittwoch um 19 Uhr in den Lux Lichtspielen

Am Mittwoch, 10. April, sind die Regisseure zu Gast, wenn  der Film um 19 Uhr in in einer Sondervorführung in den Lux Lichtspielen, Benrather Straße 20, zu sehen ist.

In Zusammenarbeit mit dem Kreisintegrationszentrum Mettmann und im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« gibt es die Vorführung und einen Tag später eine zusätzliche Schulvorführung ebenfalls mit den Regisseuren.

In dem Film wird das Schicksal überlebender Jugendlicher Juden aus Breslau nach 1933 geschildert.
14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau.

Einige von ihnen nehmen sogar den Weg in die frühere Heimat auf sich, reisen ins heutige Wroclaw, wosie einer deutsch-polnischen Jugendgruppe begegnen.

Der ab zwölf Jahren freigebene Film ist nicht nur mit dem »Prädikat Wertvoll« sondern auch dem Deutsch-Polnischen Kulturpreis Schlesien 2017 und der  Ehrenmedaille der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw ausgezeichnet und war bereits weltweit auf Filmfestivals zu sehen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.judenausbreslaufilm.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.