Volker Budinger

Große Ehre für den Hildener Jürgen Lorenz

Hilden. Der 83-Jährige bekam jetzt den Bundesverdienstorden für sein Engagement

»Auszeichnungswürdige« Verdienste habe sich der Hildener Jürgen Lorenz für sein jahrelanges Engagement im sozialen Bereich erworben. So verlas es jetzt Landrat Thomas Hendele, als er dem 83-Jährigen im Alten Ratssaal des Bürgerhauses den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland überreichte.

Seit 1980 in der Gemeinde engagiert

Mit dieser Auszeichnung würdigt der Bundespräsident Bürgerinnen und Bürger, die sich über mehrere Jahre ehrenamtlich »mit großem persönlichem Einsatz unter Zurückstellung eigener Interessen« engagiert haben. Es ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Und auf Lorenz trifft dies bereits seit fast 40 Jahren zu. So ist der Hildener seit 1980 in der evangelischen Kirchengemeinde engagiert. Mehrere Amtsperioden – die achte Jahre betragen – war er Mitglied im Presbyterium, dem Leitungsgremium der Gemeinde.

Danach war er zehn Jahre lang im Senioren-Besuchsdienst tätig und gab dabei vielen Älteren in Hilden  das Gefühl, dass sie nicht in Vergessenheit geraten sind.

Für Senioren machte er sich auch etwa als Fahrer bei der Aktion »Ferien ohne Koffer« stark, bei der mobilitätsbehinderte Ältere in einem Ferienprogramm eine Woche lang die Stadt neu erleben und genießen können.

Seit 2008 war er zudem Delegierter im Seniorenbeirat, nahm dort unter anderem die Ämter des Schriftführers und Kassenprüfers wahr und nahm als beratendes Mitglied an den öffentlichen Ausschusssitzungen in den Bereichen Kultur, Soziales und Wohnen des Stadtrates teil.

Auch an der Erstellung der Broschüre »Älter werden in Hilden« war Lorenz maßgeblich beteiligt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.