vobu/ots

Gefährliches Rennen auf dem Hildener Ostring

Hilden. Zeugen riefen die Polizei

Zwei junge Opel-Fahrer haben sich am Donnerstagabend, 11.April, gegen 18.55 Uhr ein Rennen auf dem Ostring in Hilden geliefert.

Ein Zeuge, der hinter den Männern fuhr, hatte die beiden Fahrer bei ihrer gefährlichen Fahrt beobachtet und über Notruf die Polizei verständigt.

Zunächst habe der Fahrer eines Opel Adams seinen Kontrahenten nach der Kurvenauffahrt zum Ostring in Richtung McDonald`s laut dem Zeugen "rücksichtslos" überholt. Dabei habe er für seinen Überholvorgang eine Sperrfläche überfahren, um diesen ersten Überholvorgang brachial durchzusetzen.

Fahrer im Gegenverkehr gefährdet

Der überholte Kontrahent, mit einem schwarzen Opel Corsa, habe in der Folge mehrfach versucht, wieder vor den Opel Adam zu gelangen. Dessen Fahrer habe ihn jedoch von vorne "geblockt", indem er dazu auch in die Fahrbahn des Gegenverkehrs wechselte.

Dabei sei sehr wohl Gegenverkehr unterwegs gewesen, so der Zeuge gegenüber den feststellenden Beamten. Auf dem Ostring ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf freier Teil-Strecke auf 100 Stundenkilometer festgesetzt.

Der Corsa-Fahrer konnte nur kurz Zeit nach dem Zeugenhinweis auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants von Polizeikräften angetroffen werden. Der 18-jährige Fahrer aus Hilden, der erst wenige Tage zuvor seine Volljährigkeit vollendet hatte, war in Begleitung dreier Mitfahrer. Der Fahrer des Opel Adams, dessen Kennzeichen der Polizei bekannt ist, war mit seinem Fahrzeug nicht mehr vor Ort.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft beschlagnahmte die Polizei den Führerschein des Corsa-Fahrers. Gegen ihn und den anderen Opel-Fahrer wurden Anzeigen erstattet.

Gegen beide Fahrzeugführer wird nun wegen der Beteiligung an einem "illegalem Rennen" verkehrspolizeilich ermittelt.

Weitere sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.