vobu/ots

Fünf Verletzte in Hilden: Bus schiebt Autos in einander

Hilden. Auf der Berliner Straße bemerkte ein Busfahrer zu spät, das vor ihm Autos halten mussten.

Am Donnerstagmorgen, 10. Januar, sind bei einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus der Rheinbahn in Hilden insgesamt fünf Menschen verletzt worden.

Gegen 10:30 Uhr fuhr eine 34 Jahre alte Frau aus Solingen mit ihrem weißen Opel Meriva über die Berliner Straße in Richtung Düsseldorf. Kurz hinter der Kreuzung mit der Gerresheimer Straße musste sie ihren Wagen wegen eines technischen Defekts am rechten Fahrbahnrand anhalten. Eine 33-jährige Erkratherin, die hinter der Solingerin in einem grauen Opel unterwegs war, bemerkte dies und bremste ihr Fahrzeug ab.

Im Bus stürzten drei Frauen - eine wurde schwer verletzt

Ein 58-jähriger Busfahrer der Rheinbahn allerdings bemerkte den Vorgang zu spät und fuhr von hinten auf den Meriva der Erkratherin auf. Dabei wurde ihr Opel auf den Meriva der Solingerin aufgeschoben, wobei beide Frauen leicht verletzt wurden.

Im Bus stürzten bei der Kollisiopn gleich drei Frauen zu Boden. Dabei wurde eine 58-jährige Frau aus Hilden, die sich im hinteren Bereich des Busses an der Tür aufgehalten hatte, schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die beiden anderen Frauen im Bus (44 und 61 Jahre alt) wurden leicht verletzt zur vorsorglichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Insassen des Busses sowie der Busfahrer selbst blieben unverletzt.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden in geschätzter Gesamthöhe von rund 8.500 Euro. Der Meriva der Solingerin musste abgeschleppt werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.