Volker Budinger

Blue Monday: Hildens feiner Jazz in gemütlicher Atmosphäre

Hilden. Die Reihe »Blue Monday« mit Jazz-Gitarrist Axel Fischbacher geht ins 14. Jahr. Ganz unterschiedliche Musiker hat er dazu ins Blue Note eingeladen, um gemeinsam für das Publikum zu grooven.

Von Volker Budinger

»Die Lokalität hier  ist klein aber fein, ein wirklich schöner Ort an dem man Musik richtig genießen kann«, zeigt sich Kulturdezernent Sönke Eichner begeistert. Lange bereits währt die Kooperation zwischen Kulturamt, dem Stadtmarketing und Axel Fischbacher, Jazz-Musiker und Organisator der Jazz-Reihe »Blue Monday« in der »Blue Note«Bar unter dem Hotel am Stadtpark.

Reihe seit 14 Jahren erfolgreich

»Wir gehen tatsächlich bereits ins 14. Jahr«, sagt Fischbacher anlässlich der Vorstellung des neuen Programms der Reihe bis zum Sommer. Eine lange Warteliste an Musikern habe er wieder durchgehen müssen, die alle beim Blue Monday mitmachen wollten, sagt er. »Mehr als 50.«

Die Reihe genießt – so wie Fischbacher als Jazz-Gitarrist selbst – einen guten Ruf weit über Hilden hinaus. Musiker und Musik-Liebhaber kommen zum Teil von weit her, um Improvisations-Jazz vom Feinsten in der gemütlichen Club-Atmosphäre des Blue Note zu erleben.

»Ich habe mich wieder bemüht, ganz unterschiedliche Musiker in einer Band  zusammenzustellen«, sagt der Organisator, der auch für die Jazz-Tage mit verantwortlich zeichnet.

Dabei mixe er beim Alter zwischen Alten Hasen, Newcomern und zum Teil noch – sehr guten – Musikstudenten. »Außerdem schaue ich eigentlich immer, dass die noch nie miteinander gespielt haben«, sagt er. An allen Terminen ist Fischbacher selber an der Gitarre mit dabei. Stilistisch variiere man im Jazz-Mainstream von funkig bis »beinahe Avantgarde«. »Dixie-Land oder ganz avantgardistisches wird man hier aber nicht zu hören bekommen«, sagt er.

Internationaler Jazz-Day im April

Gestartet ist das neue Programm bereits am Montag, 7. Januar. Der nächste Termin der Reihe ist am 21. Januar mit Christine Corvisier am Saxophon, Reza Askari am Bass und Karl F. Degenhardt an den Drums. Bis zum Juni sind dann noch weitere elf Termine angesetzt mit unterschiedlichen Besetzungen.

»Am 30. April ist der internationale Jazz Day. Da planen wir etwas ganz Besonderes«, verrät Fischbacher. Die Besetzung stehe noch nicht fest, man habe sich aber einen besonderen Ort – die leerstehende Bankfiliale am Nove Mesto-Platz – ausgesucht. »Das ist ein toller Ort, um dort Musik zu machen«, sagt er. Noch sei das nicht ganz sicher, aber man bemühe sich, das  zu realisieren.

»Und für die Hildener Jazz-Tage haben wir die Saxophonistin Anna Lena  Schnabel bereits engagiert«, blickt er bereits auf den 21. Juni.

Alle Termine und Besetzungen der Blue Monday-Reihe finden sich im Netz unter www.jazzmonday.de

Preis und Ort

  • Die Jazz-Konzerte finden in der »Blue Note«-Bar, im Souterrain des Hotel am Stadtpark, Klotzstraße 22, statt.
  • Beginn ist immer um 20.30 Uhr, Einlass ab 20 Uhr
  • Der Eintritt kostet 10 Euro, 15 Euro für den International Jazz Day.  Ein Abo für alle Blue Mondays im ersten Halbjahr kostet 80 Euro. Die Abo-Karte gibt es an der Abendkasse.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.