ots/vobu

Einbrecher lassen Werkzeug aus Hildener Malerfirma mitgehen

Hilden. Der entstandenen Schaden übertrifft 10.000 Euro.

In der Nacht zu Mittwoch, 11. Juli, zwischen 18 Uhr am Dienstagabend und 7.20 Uhr am Mittwochmorgen stiegen Einbrecher in einen Malerbetrieb an der Hagedornstraße ein.

Durch ein mit Gewalt aufgebrochenes Holzfenster gelangten die Täter in die Firmenräume, die sie durchsuchten und aus denen sie diverse Profi-Werkzeuge, insbesondere elektrische Maschinenmitgehen ließen, die einen geschätzen Gesamtwert von über 11.000 Euro haben.

Zeuge beobachtete mehrere junge Männer

Bereits bei den ersten polizeilicher Ermittlungen wurde ein Zeuge bekannt, welcher in der Tatnacht gegen 3 Uhr verdächtige Geräusche aus dem Tatortbereich gehört hatte. Er hatte zwei schwarz gekleidete junge Männer beobachtet, welche diverse Gegenstände in Richtung Hagdornstraße trugen.

Da der Zeuge annahm, dass es sich um Mitarbeiter der Malerfirma handele, informierte er allerdings nicht die Polizei.

Polizei vermutet, dass die Täter ein Fahrzeug benutzten

Die Einbrecher entkamen mit ihrerer umfangreichen Beute. Laut Polizei lasse der große Umfang der Beute den Schluss zu, dass die Einbrecher zum Abtransport ein Fahrzeug benutzten, welches auf der Hagdornstraße parkte.

Der Zeuge hatte dies nicht gesehen. Genauere Hinweise auf ein solches Täterfahrzeug liegen laut Polizei bisher noch nicht vor.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.