Volker Budinger 1 Kommentar

Ein neues Heim für die Hildener Süder

Hilden. Seit »vielen vielen Jahren« sind die Räume der Sportvereinigung Hilden 05/06 auf dem Sportplatz am Weidenweg zu klein. Nun kommt Bewegung in ein lange ruhendes Verfahren um ein neues »Funktionsgebäude«.

Von Volker Budinger

»Wenn sich die Mannschaften vor und nach dem Spiel umziehen, geht das nur nachein­ander. An vernünftige Teambesprechungen vor dem Anpfiff oder in der Halbzeit ist gar nicht zu denken«, sagt Holger Reinders, erster Vorsitzender der Spielvereinigung Hilden 05/06 – der Süder.

Antrag bereits im Jahr 2012 gestellt

Dass die Räume des Vereins in den Gebäuden auf dem Sportplatz am Weidenweg, dem Stammsitz der Süder, zu klein seien, – »seit vielen vielen Jahren«, wie Reinders sagt – sei vollkommen unbestritten. Dennoch tat sich lange nichts, um das zu ändern. »Im Jahr 2012 hatten wir einen Antrag für ein neues Funktionsgebäude  – also den Bereich mit Umkleiden, Duschen und Schiedsrichterraum – gestellt«, erzählt der Vorsitzende.

Bis März 2016 sollte es dann mit Gesprächen, Prüfungen und mehr  dauern, bis die Voraussetzungen für die finanziellen Mittel geschaffen wurden – doch es sollte anders kommen. Die Haushaltssperre, die der Kämmerer 2016 aussprach, bedeutet zunächst das Ende der Planungen. Nun aber steht das Thema wieder auf der Tagesordnung – und zwar des Schul- und Sport-ausschusses am kommenden Donnerstag, 14. Februar.

»Wir hatten uns nach dem heißen Sommer mit einem langen Brief an alle Fraktionen und die Ausschussmitglieder gewandt«, sagt Reinders. Dabei ging es zwar zunächst mal um den Platz selber, dessen Kunstrasenbelag nach der Sommerhitze gelitten hatte und nur notdürftig ausgebessert worden war. »Wir hatten befürchtet, dass der Zustand so bliebe. Darauf hat man reagiert und noch in diesem Jahr soll der Platz komplett saniert werden«, sagt Reinders. Aber auch für die Gebäude hat man so wohl den Stein wieder ins Rollen gebracht.

Mädchenmannschaft wanderte ab

»Das ist auch einfach sehr nötig. Man kann den Zustand zum Teil niemandem mehr zumuten«, sagt er. Die Mädchenmannschaft habe man so bereits vor einer Weile verloren. »Die sind dann nach Richrath abgewandert, was wir sehr bedauert haben«, sagt er. Vor allem im Winter sei es für die Kinder mit den bestehenden Umkleide- und Duschräumen schwierig.

»Platz und Räumlichkeiten sind ja ein Standortfaktor. Wenn man keine gute Qualität bieten kann, gehen die Leute zu anderen Vereinen. Bei jeder Elternversammlung sind die Umkleiden mittlerweile Thema«, sagt Reinders. Und da man gerne ein Breitensportverein für alle sei, könne man ohne Unterstützung auch nicht mal soeben neu bauen. »Da reichen die Mittel dann leider nicht«, sagt er.

Von jetzt auf gleich wird sich die Situation aber nicht vollkommen ändern. Im Ausschuss soll nun zunächst der Weg für einen eigentlichen Beschluss im Haupt- und Finanzausschuss freigemacht werden. Der tagt am 20. März wieder.

Dort soll dann die Vorplanung für den »Ersatz des Funktionsgebäudes in mehreren Bauabschnitten« beschlossen werden, wofür 85.000 Euro bewilligt werden sollen. Weitere 33.400 Euro sollen bewilligt werden, um damit  zunächst und vorübergehend Umkleide- und Duschcontainer aufzustellen, die auch noch für das Jahr 2020 gemietet werden sollen.

1.078.000 Euro in der Kostenschätzung

In der Beschlussvorlage heißt es: »Unter Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten schlägt die Verwaltung vor, zunächst eine Planung zur Neuerstellung eines kompletten ebenerdigen Sportplatzfunktionsgebäudes zu erstellen, anschließend in einem ersten Schritt das vorhandene Hausmeistergebäude abzubrechen, an dieser Stelle eine Erweiterung des Funktionsgebäudes neu zu errichten und in einem zweiten Schritt das bestehende Funktionsgebäude durch ein vergleichbar großes Objekt zu ersetzen«.

»Das Hausmeistergebäude war das Wohnhaus des früheren Platzwartes und wird nicht mehr genutzt«, erklärt der Vorsitzende. Insgesamt würde diese sogenannte große Lösung nach Ko­stenschätzungen des Hildener Architekturbüros Scheer unter dem Strich rund 906.000 Euro kosten – inklusive einer Renovierung auch des angrenzenden Vereinsheims und anderer zusätzlicher Arbeiten rund 1.078.000 Euro.

»Wir hoffen einfach, dass das jetzt voran geht und das nicht am Ende die Container statt eines Provisoriums zur Dauerlösung werden«, sagt Reinders. Allerdings weist die Stadtverwaltung in der Beschlussvorlage schon mal vorsorglich darauf hin, dass wegen vieler weitere Bauprojekte »die vorhandenen personellen Kapazitäten ... nicht ausreichend« seien. Bis die neuen Gebäude also stehen, kann noch einige Zeit vergehen.

SPVG Hilden05/06

  • Der Verein im Hildener Süden hat seinen Sitz auf dem Sportplatz am Weidenweg 3.
  • Über 500 Mitglieder hat der Verein in drei Senioren-Mannschaften (1., 2. und Alte Herren) sowie 14 Junioren-Mannschaften. Die erste Mannschaft des Vereins spielt in der Kreisliga A. Auch eine Gymnastikgruppe gehört zum Verein.
  • Mehr Infos gibt es im Internet unter www.sp-vg-hilden.de

 

 

 

Artikel kommentieren

Kommentar von Winkler
Das hat der Verein Hilden05/06 ja wohl auch langsam verdient!!! Hilden Nord und VfB Hilden haben ja auch neue bekommen.Jetzt sind die Süder mal drann!