Volker Budinger

Ausstellung: Wenn die Leinwand zum Tatort der Freude wird

Hilden. Zum dritten Mal zeigt Heinke Sanders in Hilden ihre Werke. Noch bis zum 23. Juni sind in der Ausstellung »Tatort Leinwand – Wege der Kreativität« im Kunstraum Gewerbepark Süd besonders neuere Bilder zu sehen.

Von Volker Budinger

»Ich habe mir mit meinen fast 83 Jahren die Freude zum Lebensmotto gemacht«, sagt Heinke Sanders. »In vielen Werken moderner Künstler fehlt das irgendwie, die sind oft so traurig. Mir liegt daran, dass ich, wenn jemand ein Bild von mir in seiner Wohnung aufhängt, ihm ein Stück Freude gegeben habe«, sagt sie.

Leuchtende Farben dominieren

Leuchtende Farben und große, dynamische Schwünge sind es dann auch, die aus vielen ihrer Bilder sprechen.

Derzeit sind sie im Kunstraum des Gewerbepark Süd an der Hofstraße 64 zu sehen. In den hellen lichtdurchfluteten Räumen mit den großen weißen Wänden kommen die farbigen Bilder dann auch besonders gut zur Geltung.

»Tatort Leinwand« sei deshalb der Titel, weil die meisten Werke ganz spontan und intuitiv, ohne besondere Planung entstanden seien. Immer wieder taucht dabei in den Werken der Malerin auch das Meer auf.

Starke Beziehung zum  Meer

»Dazu habe ich eine besondere Beziehung. Ich brauche meine nordische Weite«, sagt die in Osnabrück lebende Künstlerin.

In Hilden ist sie ein gern gesehener Gast, bereits zum dritten Mal nach 2007 und 2012 stellt sie im Kunstraum aus. »Wir sind froh, eine so gute Künstlerin auch eine Freundin nennen zu können«, sagt Karlernst Braun von der Inhaberfamilie des Gewerbeparks Süd.

In den Werken der erst mit 55 Jahren zur Malerei gekommenen Künstlerin sei auch der Einfluss der Musik, die sie lange geprägt habe, deutlich erkennbar, meint die Kunsthistorikerin Sandra Abend, beim Kulturamt zuständig für die bildende Kunst.

Zur Finissage am Sonntag, 23. Juni, wird die Expertin gemeinsam mit der Künstlerin durch die Ausstellung  führen – im spontanen Dialog.

Ausstellung

  • Die Ausstellung »Tatort Leinwand - Wege der Kreativität« läuft noch bis zum 23. Juni im Kunstraum des Gewerbepark Süd, Hofstraße 64.
  • Der Eintritt ist frei. Geöffnet ist die Schau freitags von 14  bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 16 Uhr. An Fronleichnam, 20. Juni, ist von 11 bis 16 Uhr geöffnet.
  • Weitere Infos im Internet unter www.hilden.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.