vobu/ots

1,8 Promille - Autofahrer schläft vor Hildener Ampel ein

Hilden. Am frühen Montagmorgen weckten Polizisten einen betrunkenen 20-Jährigen.

Am frühen Montagmorgen, 14. Januar, gegen 3.30 Uhr, bemerkte eine Streifenwagenbesatzung auf dem Nordring in Hilden einen VW Passat, der anscheinend an einer roten Ampel wartete.

Als der VW-Fahrer bei der darauffolgenden Grünphase seinen Pkw nicht in Bewegung setzte und die Ampel bereits wieder auf "Rot" umsprang, schauten die Beamten nach dem Rechten. Dabei stellten sie fest, dass ein junger Mann bei laufendem Motor angeschnallt auf dem Fahrersitz saß und schlief.

"Auffallend" langsam aus dem Auto gestiegen

Die Polizisten weckten den 20-jährigen Fahrer und sprachen ihn auf die Situation an. Dieser wirkte desorientiert und stieg auffallend langsam aus seinem Fahrzeug.

Die Beamten führten daraufhin einen Alkoholtest bei dem 20-Jährigen durch. Das Ergebnis: Über 1,8 Promille. In der Wache Hilden folgten anschließend die Blutprobenentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins sowie die Einleitung eines Strafverfahrens.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.