»ASS!«: Multiplikatoren für Senioren-Sicherheit gesucht

Haan. Kreis Mettmann (ots). »ASS!« ist seit acht Jahren ein fester Bestandteil der verkehrs- und kriminalpolizeilichen Präventionsarbeit in mittlerweile allen zehn Städten des Kreises Mettmann. Zu Beginn des neuen Jahres sucht die Kreispolizei für die Städte Haan, Heiligenhaus und Velbert engagierte »Bestager«, die sich für die Sicherheit von Senioren engagieren möchten. Die »ASS!e« informieren und sensibilisieren innerhalb ihres Bekannten- und Verwandtenkreises sowie in der Nachbarschaft Senioren zu den oben genannten verkehrs- und kriminalpolizeilichen Themen: Schutz vor Trickdiebstahl, Trickbetrug und Einbruch sowie sichere Teilnahme am Straßenverkehr als Fußgänger, Radfahrer, Kraftfahrer und Benutzer des ÖPNV. Im Rahmen von Gesprächen und kleinen Interviews vermitteln sie Verhaltenstipps an ihre Altergruppe. Darüber hinaus präsentieren sich die ehrenamtlichen Sicherheitspartner an verschiedenen Terminen im Jahr mit Informationsständen in den Innenstädten und in Seniorenmessen des Kreises Mettmann, um über Ihre Tätigkeiten sowie die Inhalte des Aktionsbündnisses Auskunft zu geben. Weiterführende Informationen zum gesamten Projekt sind auf folgender Internetseite abrufbar: www.seniorensicherheit-kreis-mettmann.de Interessierte wenden sich an den Leiter der Präventionsdienststelle der Direktion Verkehr, Polizeihauptkommissar Karsten Ingenhoven, Telefon 02104/982-51 10, E-Mail Karsten.ingenhoven@polizei.nrw.de. Nach einem Erstgespräch mit dem örtlichen Verkehrssicherheitsberater werden die angehenden ASS!e, in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen des Kreises Mettmann, in einer ganztägigen Schulung als Multiplikatoren ausgebildet. Kreis Mettmann (ots). »ASS!« ist seit acht Jahren ein fester Bestandteil der verkehrs- und kriminalpolizeilichen Präventionsarbeit in mittlerweile allen zehn Städten des Kreises Mettmann. Zu Beginn des neuen Jahres sucht die Kreispolizei für die…

weiterlesen

"Itterbühne" zu Gast im CJVM-Haus

Haan. »Schöne Ferien« verspricht »Die Itterbühne« ihrem Publikum mit dem neuen Stück, das am Sonntag, 8. Februar, um 15 Uhr im CVJM-Haus, Alleestraße 10, in der Gartenstadt aufgeführt wird. Die 18. Produktion der Hildener Laientheatergruppe (nach Bernd Gombold) erzählt die Geschichte von Klaus Muffel (Nomen est Omen), der schon die pure Anwesenheit seiner Schwiegermutter für eine Belästigung hält, von den superreichen Hansemanns, die ihren Sohn, einen notorischen Lügner und Tagedieb, nicht länger finanziell unterstützen wollen, und von Frauke, einer allein erziehende Mutter und Erziehungsberaterin mit therapeutischem Hintergrundwissen, die natürlich vor allem in Klaus Muffel reichhaltiges Anschauungs«material« findet. Die Geschichte einer explosiven Mischung von Feriengästen auf einem Campingplatz also, deren Launen zusätzlich aufgemischt werden durch die gemeinsame Angst vor einer unberechenbaren Diebesbande und vor Peter, einem zunächst ganz unscheinbaren Camper, der ständig bei allen herumschnorrt. Eintrittskarten zum Preis von 5,50 Euro sind im Vorverkauf erhältlich: bei Zigarren Fischer, Friedrichstraße 15; bei der AWO, Breidenhofer Straße 7; im Friedensheim, Dellerstraße 31; im Haus am Park, Bismarckstraße 12a. Foto: Veranstalter»Schöne Ferien« verspricht »Die Itterbühne« ihrem Publikum mit dem neuen Stück, das am Sonntag, 8. Februar, um 15 Uhr im CVJM-Haus, Alleestraße 10, in der Gartenstadt aufgeführt wird. Die 18. Produktion der Hildener Laientheatergruppe (nach Bernd…

weiterlesen