OP

Vor Einbruch schützen

Infomobil der Kreispolizeibehörde kommt nach Haan

Haan. (ots/op). Wie schütze ich mich effektiv vor einem Einbruch? Mit welchen technischen Hilfsmitteln mache ich es potenziellen Einbrechern besonders schwer? Solche und viele weitere Fragen rund um das Thema "Einbruchsschutz" beantworten die Experten des Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Mettmann. An ihrem Infomobil suchen sie dazu gezielt das Gespräch mit Bürgern, so auch am Mittwoch, 28. November von 11 bis 13 Uhr in Haan (Neuer Markt).

Die Mitarbeiter der Kriminalprävention fahren ständig durch den Kreis Mettmann und beraten dabei an unterschiedlichen Orten immer wieder alle interessierten Bürger zum Thema Wohnungseinbruch. Die Polizei erhofft sich damit langfristig einen Rückgang der Einbrüche in gefährdeten Wohngebieten. Die Fachleute für das Thema Einbruchsprävention werden im Rahmen der Aktion "RIEGEL VOR - sicher ist sicherer!" darüber informieren, wie man mit einfachen aber wirkungsvollen Maßnahmen Einbrecher fernhält. 

Die Kriminalprävention gibt die folgenden Verhaltensempfehlungen:

1. Signalisieren Sie beim Verlassen der Wohnung mit Hilfe von Zeitschaltuhren und Bewegungsmeldern, beispielsweise für die Innen- und Außenbeleuchtung und elektrische Rollos, dass Haus oder Wohnung bewohnt sind.

2. Informieren Sie Nachbarn im Falle einer längeren Abwesenheit. Bitten Sie sie um Mithilfe, um Bewegung vorzutäuschen, Briefkästen zu leeren, die Mülltonne raus zu stellen oder im Falle eines Falles die Sicherung des Hauses zu übernehmen. Wachsame Nachbarn sollten bei verdächtigen Beobachtungen im Wohngebiet sofort über den Notruf 110 die Polizei verständigen.

3. Verschließen und sichern Sie Fenster und Türen ausreichend gegen Einbruch. Denken Sie auch an Nebengebäude und Garagen. Außenrollos sind als zusätzlicher Einbruchsschutz geeignet, sofern sie geschlossen, verriegelt und ausreichend stabil sind.

Weitere Infos: Über wirkungsvolle mechanische und elektronische Einbruchssicherungen können Sie sich auch unmittlelbar bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Kreispolizeibehörde Mettmann informieren: Kriminalprävention / Opferschutz 40721 Hilden Kirchhofstraße 31 Telefonnummer 02104 / 982 7777

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.