BL

Verschönerungsaktion der kleinen Dorfkirche

Es darf weiter gespendet werden

Haan. (BL). Wer jetzt die kleine Kirche der evangelisch-reformierten Gemeinde in Gruiten Dorf betritt, wird sie wieder im strahlenden Weiß vorfinden - dank der großartigen Spendenbereitschaft vieler Gruitener Bürger.

Die Gemeinde hatte zu der Renovierungsbeteiligung aufgerufen: Mit 25 Euro konnte man sich wie bei einer Patenschaft an einem Quadratmeter Wandanstrich beteiligen - inklusive Gerüst- und Verwaltungskosten. Dabei wurden auch gleich die Risse in den Wänden beseitigt, die vor den anstehenden Malerarbeiten ein Jahr lang mittels Riss-Observatoren genau beobachtet wurden. 

Pastor Hanno Nell zeigte sich begeistert von der Resonanz. Über 15.500 Euro seien für das Gerüst und die Malerarbeiten nötig gewesen, 9.100 Euro seien durch Spenden zusammen gekommen. Damit strahlen die Wände des 1721 fertig gestellten schlichten sakralen Bauwerks zwar wieder, dennoch gibt es auch hier und da noch einige Arbeiten, die erledigt werden müssen. Denn die letzte größere Renovierung dürfte 30 bis 40 Jahre zurückliegen. In den Sommerferien sollen die in die Jahre gekommenen Holzbänke geschliffen und lackiert werden. Die Kirchenbänke sind stark vergilbt und erinnern damit schon wieder ein bisschen an den modernen Vintage-Look. Dass das im historischen Lehrpfad verzeichnete kleine Gotteshaus für 220 Menschen Platz bietet, wird erst beim zweiten Hingucken fassbar. Die Schlichtheit dieses historischen Gebäudes, das seinerzeit schon mit Hilfe vieler Spenden aus der eigenen und den benachbarten Gemeinden erbaut wurde, macht es zu einem warmen lichtdurchfluteten Ort, der Raum für wenig Ablenkung dafür aber für Besinnung schafft. Auch viele Touristen kehren hier gern für eine kurze Pause ein, beschreibt Hanno Nell. 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.