OP

Nächster Halt: Weltmeisterschaft!

Haan. Die Bohlebots sorgen seit Jahren für Schlagzeilen, denn sie gehören zu den besten Robotik-Teams Europas. So sind sie im Februar zum sechsten Mal in Folge Westdeutscher Meister im Robocup-Soccer geworden. Jetzt wartet eine neue Herausforderung: Weltmeister werden!

Vergangenes Jahr wurde das Team "Bohlebots Quadro" deutscher Vizemeister und im Juni 2018 Europameister. Jetzt geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Die Bohlebots Quadro sind deutscher Meister in der Robocup Soccer Lightweight League und haben sich somit für die Weltmeisterschaft in Sydney (Australien) qualifiziert. Teamcoach Roland Stiebel lächelt zufrieden: "Wir haben nicht nur knapp, sondern ganz deutlich gewonnen und die vier Jungs haben sich das auch redlich verdient. Seit November ist kein Wochenende vergangen, an dem das Team nicht in der Werkstatt zugange war."

Auch Teammitglied Conrad strahlt: "Wir haben nicht nur die Deutsche Meisterschaft gewonnen, sondern auch des Supergame, bei dem drei Teams zusammen gegen drei andere Teams spielen. Und die technical challenge, bei dem der Roboter eine vorher unbekannt Zusatzaufgabe lösen muss, haben wir als einzige in einem Bruchteil der zur Verfügung stehenden Zeit geschafft", legt Jannis nach.

Julien, der Jüngste aus dem Team (13) ist besonders stolz darauf, dass die anderen deutschen Teams, die zum großen Teil aus Oberstufenschülern und Abiturienten bestehen, bei ihnen Anregungen holen: "Das ist schon super, wenn Schüler, die fünf Jahre älter sind und Mathematik- und Physik-Leistungskurse haben, sich bei uns erkundigen, wie wir bestimmte Probleme gelöst haben."

Weltmeisterschaft in Sydney

Jetzt steht Ende Juni die Weltmeisterschaft in Sydney an. "Die Asiaten sollen unglaublich gut mit ihren Robotern sein, da können wir sicher noch jede Menge Know-how mit nach Hause bringen," freut sich David. Denn es gilt wie immer "nach dem Spiel ist vor dem Spiel" und so wird schon einen Tag nach der Deutschen Meisterschaft bereits wieder nachgebessert und gebastelt.

Und auch für Coach Roland Stiebel ist an Ruhe nicht zu denken. Nun gilt es Flüge zu suchen und zu buchen sowie eine Unterkunft zu finden. "Das Ganze wird natürlich nicht ganz billig: Unsere Hauptsponsoren Bohle-AG, Wendling Elektronik, Zahnarzt Dr. Gonsior und die Stadtsparkasse Haan unterstützen uns wie jedes Jahr auch jetzt wieder sehr großzügig, aber wir können noch immer jede Menge weitere Unterstützung gebrauchen."

Wer mehr über die Bohlebots erfahren möchte, kann sich auf www.bohlebots.de informieren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.