"Itterbühne" zu Gast im CJVM-Haus

Laientheater verspricht "Schöne Ferien"

»Schöne Ferien« verspricht »Die Itterbühne« ihrem Publikum mit dem neuen Stück, das am Sonntag, 8. Februar, um 15 Uhr im CVJM-Haus, Alleestraße 10, in der Gartenstadt aufgeführt wird.

Die 18. Produktion der Hildener Laientheatergruppe (nach Bernd Gombold) erzählt die Geschichte von Klaus Muffel (Nomen est Omen), der schon die pure Anwesenheit seiner Schwiegermutter für eine Belästigung hält, von den superreichen Hansemanns, die ihren Sohn, einen notorischen Lügner und Tagedieb, nicht länger finanziell unterstützen wollen, und von Frauke, einer allein erziehende Mutter und Erziehungsberaterin mit therapeutischem Hintergrundwissen, die natürlich vor allem in Klaus Muffel reichhaltiges Anschauungs«material« findet.

Die Geschichte einer explosiven Mischung von Feriengästen auf einem Campingplatz also, deren Launen zusätzlich aufgemischt werden durch die gemeinsame Angst vor einer unberechenbaren Diebesbande und vor Peter, einem zunächst ganz unscheinbaren Camper, der ständig bei allen herumschnorrt.

Eintrittskarten zum Preis von 5,50 Euro sind im Vorverkauf erhältlich: bei Zigarren Fischer, Friedrichstraße 15; bei der AWO, Breidenhofer Straße 7; im Friedensheim, Dellerstraße 31; im Haus am Park, Bismarckstraße 12a. Foto: Veranstalter