OP

Für eine starke Gemeinde

Haan. Machen Sie Vorschläge. Denn Sie haben die Wahl! Die Vorschlagsfrist für Presbyterinnen oder Presbyter endet am 26. September, kurz nach der Haaner Kirmes.

Presbyterinnen und Presbyter gestalten das Leben der Gemeinde mit: Das gilt für die Einstellung einer Jugendleiterin ebenso, wie für theologische Themen und die Gottesdienstordnung. Das Leitungsgremium der Gemeinde braucht Sachkompetenz bei der Führung des Haushalts und der Verwaltung der Immobilien, aber eben auch das Herz am richtigen Fleck bei der Entscheidung, wohin das Kollektengeld gespendet wird. Die Vorschlagsfrist für Presbyterinnen oder Presbyter endet am 26. September, am 1. März 2020 findet die Wahl statt.

In Haan besteht das Prebyterium aus 14 gewählten Mitgliedern, einer Mitarbeiterprebyterin und den Pfarrern. Das Presbyterium entscheidet im Rahmen der Kirchenordnung über alle verwaltungstechnischen, finanziellen, rechtlichen und religiösen Angelegenheiten. Es wählt aus seiner Mitte eine Person für den Vorsitz und für die Stellvertretung. Außerdem werden vom Presbyterium verschiedene Arbeitsgruppen und Ausschüsse gebildet, die die Beratungen des Presbyteriums vorbereiten. Das Presbyterium ist also die "Regierung" der Gemeinde.

Anne Backhaus beispielsweise ist 57 Jahre alt, Architektin mit Schwerpunkt Lichtplanung und war bereits von 1988 bis 2004 Presbyterin und ist mit der Arbeit im Presbyterium daher schon vertraut. Der Schwerpunkt ihrer Mitarbeit liegt in der Immobiliengruppe, deren Aufgabe die Entwicklung der Gebäude der Kirchengemeinde ist.

Wer als Gemeindeglied während der kommenden vierjährigen Wahlperiode als Presbyterin oder Presbyter an Entscheidungen mitwirken möchte, gemeinsam mit anderen den Alltag der Kirchengemeinde begleiten, gestalten und Verantwortung übernehmen möchte, für den ist dieser Job genau richtig.

Wie viel Aufwand bedeutet das?

"Neben den monatlich stattfindenden Presbyteriumssitzungen ist auch Zeit für das Lesen von Protokollen und Sitzungsvorlagen einzuplanen", erklärt Henrik Radtke (29). Bereits seit seinem achtzehnten Lebensjahr ist er als Presbyter aktiv. Jede Mitarbeit in einem Ausschuss oder eine Beauftragung bringt weiteren Zeitaufwand mit sich. "In der Regel arbeitet jeder Presbyter in einem der Ausschüsse mit und es ist klar, dass nicht alle sich in jedes Thema gleichermaßen einarbeiten können.", so Radtke.

Am 1. März 2020 findet die Wahl statt. Insgesamt 14 Presbyterinnen und Presbyter werden gewählt. Werden Sie schon jetzt aktiv: Sie kennen einen geeigneten Menschen, der Freude an einer solchen Leitungsaufgabe hätte? Rufen Sie an: Pfarrerin Gummel (Telefonnummer 02129 / 7179) oder Pfarrer Dörr (Telefonnummer 02129 / 304880). Beide nehmen gerne Vorschläge entgegen. Interessierte an der Presbyteriumssitzung können in einer Sitzung "schnuppern" kommen; die nächste Möglichkeit dazu ist am Mittwochabend, 28. August.

Derzeit gibt es folgende Ausschüsse und Arbeitsgruppen:

Kindergartenausschuss

Finanz-und Personalausschuss

Bauausschuss

Ausschuss für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik

Friedhofsausschuss

Diakonieausschuss

Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit und Kinder- und Jugendausschuss

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.