OP

Ein super Umfeld zieht Mark Krämer in die Gartenstadt

Haan. Im Rahmen einer Sondersitzung hat der Sparkassen-Verwaltungsrat Mark Krämer zum neuen Vorstandsmitglied berufen.

Mark Krämer wird somit zum 1. Oktober die Nachfolge von Axel Weber antreten. "Aus 60 Bewerbern überzeugte Krämer uns am meisten", so der Verwaltungsratsvorsitzende Rainer Wetterau. Mark Krämer ist 45 Jahre alt, ist verheiratet und hat einen Sohn. Er hat das Sparkassengeschäft von der Pike auf gelernt. Nach dem bestandenen Abitur begann er 1992 seinen Berufsweg mit der Ausbildung zum Bankkaufmann in seiner Heimatstadt bei der Verbands-Sparkasse Wesel. Nach seiner Ausbildung in der Sparkasse begann er seinen Werdegang in der Privatkundenberatung und übernahm erste Leitungsfunktionen. Damit war der Grundstein für die Führungstätigkeit gelegt. Während dieser Zeit bildete sich Krämer auch theoretisch weiter und absolvierte neben dem Kundenberaterlehrgang ebenfalls das Fachseminar Vermögensberatung. Von 1999 bis 2006 vertiefte er seine theoretischen Kenntnisse durch ein Studium der Wirtschaftswissenschaften als Teilzeitstudent an der Fernuniversität Hagen.

Im Januar 2005 wechselte er dann sein Aufgabengebiet und bekam die Leitung des Vertriebssekretariats/Vertriebsmanagements übertragen. Diesem Fachgebiet ist er bis heute treu geblieben. Er übernahm von 2007 bis 2015 zusätzlich die Verantwortung für den medialen Vertrieb, baute das Telefonteam der Verbands-Sparkasse Wesel auf und hatte von 2010 bis 2015 die Verantwortung für den Fachbereich lnternetfiliale inne. In 2011 erwarb er zusätzlich als stellvertretender Leiter der Abteilung Firmenkunden-Center Erfahrungen im Kreditbereich. 2013 bis 2015 folgte zudem die kommissarische Leitung des Personalbereiches.

Krämer bringt viel Erfahrung mit

Während dieser Zeit konnte er sein Wissen in zahlreichen Projekten nicht nur innerhalb seiner Heimatsparkasse, sondern auch in Projekten des Rheinischen Sparkassenund Giroverbandes bis hin zu Projekten des Deutschen Sparkassenund Giroverbandes unter Beweis stellen. In 2011 erfolgte dann die Bestellung zum Verhinderungsvertreter des Marktvorstands.

"Ein super Umfeld und ein guter Ruf"

Mit der Fusion seiner Sparkasse zur Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe wurde ihm 2016 die Position als Bereichsleiter Vertriebsmanagement übertragen. In dieser Funktion ist er seitdem für rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig und verantwortet die Bereiche Vertriebsstrategie, Vertriebsunterstützung für private und gewerbliche Kunden sowie das Produktund Preismanagement. Darüber hinaus verantwortet Krämer die Bereiche Medialer Vertrieb und Internet-Filiale. Nach seinem Amtsantritt als Vorstandsmitglied am 1. Oktober 2018 wird Krämer die Verantwortung für den Vertrieb in der Stadt-Sparkasse Haan übernehmen und ist für etwa 55 Mitarbeiter verantwortlich.

Die Stadt-Sparkasse Haan liegt in einem super Umfeld ist sehr gesund hat einen guten Ruf.", begründet Krämer sein Interesse an der neuen Aufgabe. Mit seiner Familie wird er bald möglichst nach Haan umziehen. Diese Entscheidung war ein einstimmiger Familienbeschluss", betont Krämer. Familie. In seiner Freizeit unternimmt der Familienvater gerne Ausflüge mit seinem achtjährigen Sohn, er joggt gerne und interessiert sich für Kung Fu, was er einige Jahre aktiv betrieben hat.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kreispolizei sucht Kooperationspartner

Rheinisch Bergischer Kreis. Auch wenn es das aktuelle Wetter kaum glauben lässt, hat für die Polizei im Kreis Mettmann die Motorradsaison 2019 aktuell begonnen. Bereits Mitte Februar, als Meteorologen für das folgende Wochenende erstes schönes Frühlingswetter mit reichlich Sonnenschein und wärmeren Außentemperaturen bis im zweistelligen Celsius-Bereich voraussagten, warnte die Kreispolizei vor den besonderen Unfallgefahren beim "Frühlingserwachen der Motorräder". Die Meteorologen sollten Recht behalten, die Polizei leider auch. Denn tatsächlich gab es in diesen ersten warmen Tagen des Jahres auch schon wieder die ersten schweren Verkehrsunfälle, an denen Motorradfahrer beteiligt waren. Diese Unfälle setzen einen Trend fort, der nach aktueller Unfalljahresstatistik schon im Jahr 2018 eine höhere Unfallbeteiligung von Motorrädern (und dabei sind nicht Mofas, Mopeds und Kleinkrafträder erfasst), als in den Vorjahren erkennen ließ. Gegen diesen Trend will die Polizei im Kreis Mettmann in diesem Jahr verstärkt und gezielt vorgehen. Im beabsichtigten Maßnahmenspektrum wird auf verstärkte Prävention und Repression gesetzt. Oft drohen schwere Verletzungen Unfallauswertungen der vergangenen Jahre zeigen aber auch, dass in vielen Fällen gerade nicht die hochmotorisierten Zweiradfahrer die Verursacher der Unfallgeschehen, sondern oft vielmehr nur die besonders betroffenen Opfer sind, weil ihnen bei einer Unfallbeteiligung wegen fehlender "Knautschzonen" immer wieder schwere bis mitunter lebensgefährliche Verletzungen drohen. Aufgrund ihrer Erkenntnisse zielen die polizeilichen Maßnahmen in der nun aktuell begonnenen Motorradsaison 2019 nicht nur auf Motorradfahrerinnen und -fahrer, sondern gerade auch auf alle anderen motorisierten Verkehrsteilnehmer, welche die schmale Silhouette von Motorrädern im Straßenverkehr nicht selten übersehen. Polizeiliche Überwachungsmaßnahmen, dabei zum Beispiel auch der Einsatz des zivilen Video-Motorrads (ProViDa) der Kreispolizeibehörde, werden deshalb sowohl Verstöße von, aber auch zum Nachteil von Motorrädern verfolgen. Präventivaktionen richten sich ebenfalls sowohl an alle Bikerinnen und Biker, aber gerade auch an PKW-, LKW- oder Busfahrerinnen und -fahrer. Im Zusammenhang mit den in der ganzen Saison 2019 beabsichtigten Präventionsmaßnahmen, ist die Polizei im Kreis Mettmann aktuell noch auf der Suche nach interessierten und geeigneten Kooperationspartnern. Veranstalter von Automeilen und Fahrzeugbörsen, Trucker-Treffen oder Kraftfahrerstammtischen, Kfz- und Motorradhändler, die eigene Events planen oder Speditionen und Verkehrsbetriebe, wären hier begehrte Partner der polizeilichen Unfallprävention. Bei Interesse an Sondierungs- und Vorgesprächen dazu, sollten sich mögliche Kooperationspartner bitte mit der Kreispolizeibehörde Mettmann in Verbindung setzen. Auch wenn es das aktuelle Wetter kaum glauben lässt, hat für die Polizei im Kreis Mettmann die Motorradsaison 2019 aktuell begonnen. Bereits Mitte Februar, als Meteorologen für das folgende Wochenende erstes schönes Frühlingswetter mit reichlich…

weiterlesen