BL

Aachener Tradition aus dem Jahr 1224

Maibaum-Aufstellen in Gruiten Dorf

Haan. (BL). Das Maibaum-Aufstellen in Gruiten Dorf zieht nicht nur die Bewohner in ihren historischen Stadtteil, sondern auch Besucher aus dem Umland nutzen das Ereignis am Feiertag allzu gern. Das idyllische Ambiente in dem zauberhaften Dorf kann durch kaum etwas übertroffen werden.

Mit dem Aufstellen des Maibaums, das seit 2009 hier wieder Tradition hat, greift eine kleine Gemeinschaft von Gruitener Bürgern ein Brauchtum auf, »das über Hunderte von Jahren so gut wie in jedem Dorf gepflegt wurde. Der erste urkundliche Beleg des Maibaum-Setzens stammt aus dem Jahr 1224 in Aachen«, beschreibt Joachim Raitor, der das kleine Event vor Ort moderiert. Auch in diesem Jahr werden es wieder die Mannen und Frauen vom Förderverein Technisches Hilfswerk Ortsverein Haan sein, die die Birke schlagen, schmücken und mit reiner Muskelkraft aufstellen. »Das Aufstellen wird von den zahlreichen Besuchern immer mit großer Spannung verfolgt, denn einen frisch geschlagenen Baum von zehn bis zwölf Meter Länge in die Senkrechte zu bringen und zu verkeilen, ist immer ein großer Kraftakt der ganzen Mannschaft«, weiß Joachim Raitor aus Erfahrung. Und weil es zu jedem Fest auch etwas für das leibliche Wohl geben muss, übernimmt das die Alt-Herren-Abeilung des TSV Gruiten und der Förderverein St. Nikolaus. Das Treffen am 1. Mai auf dem Dorfanger beginnt um 10.30 Uhr, das Schmücken der Birke ist ab 11 Uhr geplant.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.