OP

Sophia und und Jonas gehen für Erkrath an den Start

Jugendmusikschule musiziert mit Erfolg

Erkrath. Überaus erfolgreich schnitten die Teilnehmer aus dem Kreis Mettmann beim diesjährigen 56. Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in Ratingen ab. Von den insgesamt 149 Nachwuchsmusikern erhielten alle ersten bis dritten Preise. Unter ihnen auch die Zwillinge Sophia (11) und Jonas Amelingmeyer (11) aus Erkrath.

Die Jugendmusikschule Erkrath hat dabei mit besonderem Erfolg am Wettbewerb teilgenommen. Insgesamt vier Schülerinnen aus der Klavierklasse von Nina Hildebrand sowie der Violinklasse von Susanne Rosenstock präsentierten in den Kategorien Streichinstrumente Solo sowie Duo (Klavier und ein Blasinstrument) ihr zehn bis 15-minütiges Programm aus unterschiedlichen Epochen und Stilen.

Begleitet von Alfred Pollmann am Klavier erspielte sich die 15-jährige Jasmin Schnelloh mit ihrer Violine in der Altersgruppe IV mit 18 Punkten den 2. Preis. Ebenfalls mit einem 2. Preis bewertet wurde Aiying Li. Die Zwölfährige erhielt für ihren Vortrag an der Violine, begleitet von Klavierlehrerin Nina Hildebrand, in der Altersgruppe III insgesamt 20 Punkte. Ihre zehnjährige Schwester Jessica Siying Li wurde für ihren Auftritt am Klavier zusammen mit der ebenfalls zehnjährigen Dzvenyslava Sofia Bozhenko an der Querflöte in der Altersgruppe II mit dem 1. Preis (21 Punkten) ausgezeichnet.

Das Duo holt den ersten Preis

Für die elfjährige Sophia, die gemeinsam mit ihrem Bruder Jonas ebenfalls in der Kategorie "Duo-Klavier und ein Blasinstrument" antrat, gab es neben dem 1. Preis sogar die Höchstpunktzahl von 25 Punkten. Damit qualifizierten sich die beiden für den Landeswettbewerb, der vom 6. bis 10. März in Köln ausgetragen wird.

Sophia und Jonas nehmen bereits zum dritten Mal am Wettbewerb teil. Neben ihrem Interesse an der Musik, lesen die Geschwister gerne. Jonas Leidenschaft ist zudem das Programmieren. "Ich hätte uns auch 23 bis 24 Punkte gegeben", sagt Jonas selbstsicher. Bei ihrer letzten Teilnahme vor zwei Jahren, waren sie zu jung um am Landeswettbewerb teilzunehmen. Auch in diesem Jahr wäre aufgrund des Alters - auch bei einem erfolgreichen Abschluss des Landeswettbewerbs - Schluss. Jonas spielt bereits seit vier Jahren Trompete, seine Schwester nimmt ein halbes Jahr länger Klavierunterricht. Ihre Liebe zur Musik haben die beiden wohl von den Eltern, Matthias und Silvia, die selber Klavier und Gitarre spielen und die den beiden den Rücken stärken. Die Kategorie "Duo Klavier und Blasinstrument" war zuletzt vor drei Jahren beim Wettbewerb dabei. Auch hier nahmen die Zwillinge bereits teil und erreichten schon damals 25 Punkte.

Mit 23 oder mehr Punkten ebenfalls überragende Leistungen zeigten auch die jüngsten Wettbewerbsteilnehmer (Jahrgänge 2009 und später) was sie können. Unter ihnen war auch Oskar Batzdorf aus Erkrath. Dass er wie viele andere in diesem Jahr noch nicht am Landeswettbewerb teilnehmen kann, liegt daran, dass auch er noch zu jung ist.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.