OP

Erkrather Dreck-weg-Tag: »Nicht nur meckern, machen!«

Erkrath. Am 16. Februar steht der nächste Erkrather »Dreck-weg-Tag« an: Hierzu finden sich im gesamten Stadtgebiet kleine und große Gruppen Freiwilliger zusammen, die gemeinsam die Stadt säubern.

"In den letzten Jahren beteiligten sich stets rund 150 Aktive, um den wilden Müll in Grünanlagen, Parks und Waldrändern aufzusammeln und so der Umwelt etwas Gutes zu tun", weiß Helga Willmes-Sternberg (Abfallberaterin Stadt Erkrath), von der die Aktion koordiniert wird. Ablauf, Zeitraum und Wahl des Aktionsgebietes bleiben dabei den einzelnen Teams überlassen.

Anmeldungen ab sofort möglich

Bei ihr können sich ab sofort alle Freiwilligen melden, die eine eigene Gruppe gründen möchten. Auf der Homepage der Stadt werden unter www.erkrath.de/abfallberatung die einzelnen Teams mit Kontaktdaten aufgelistet, sodass alle Bürger die Möglichkeit haben, sich einer Gruppe anzuschließen. Schon jetzt haben sich für alle Stadtteile zahlreiche Akteurinnen und Akteure gemeldet.

Unter ihnen ist auch die stellvertretende Bürgermeisterin, Regina Wedding: "Wir werden wieder unsere beiden S-Bahn-Halte-Punkte reinigen. Unser Einsatz hat sich für den S-Bahn-Haltepunkt Millrath zum wiederholten Mal gelohnt. Auch für 2018 wird der Haltepunkt von den VRR-Testern einen grünen Punkt erhalten", sagt sie stolz.

Visitenkarte der Stadt

"Der S-Bahn-Haltepunkt sei schließlich die Visitenkarte der Stadt, meint Wedding. Computerteile, Radkappen, Lebensmittel und Möbel habe sie hier schon gemeinsam mit anderen Helfern gefunden. "Am meisten ärgern mich aber die leeren Papierkörbe um die dann der ganze Müll herumliegt", sagt sie. "Nicht nur meckern, machen!", lautet daher ihre Devise für den Aktionstag. Seit über zehn Jahren macht sie gemeinsam mit anderen Freiwilligen bereits beim "Dreck-weg-Tag" mit.

Etwa zwei Stunden einplanen

Willmes-Sternberg empfiehlt, für die Reinigungsaktion etwa zwei Stunden am Vormittag einzuplanen, "zum Beispiel 10 bis 12 Uhr", sagt sie. Dazu stellt sie Säcke zur Verfügung und wird für den Abtransport der gesammelten Abfälle sorgen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.