IF

Lachen weinen und staunen

Erkrath. Eintauchen in verschiedenste Lebenswelten im Theater Anderswo.

Der Abend im Theater Anderswo, Nahestraße 25, beginnt am 2 Juni um 20 Uhr mit dem Stück »Eine afrikanische Tragödie«.
Erzählt wird in der Inszenierung von Beate Sarrazin die tragikomische Komödie aus einem Township bei Johannisburg zur Zeit der Apartheit.
Die Story: Eines Tages erwischt Philemon seine geliebte Frau Matilda mit einem anderen Mann. Der Nebenbuhler flieht. Zurück bleibt sein Anzug. Das Kleidungsstück wird von nun an Dauergast im Hause: Es wird gefüttert, zum Sonntagsspaziergang ausgeführt und darf sogar mit ins Schlafzimmer. Ein merkwürdig-bedrohliches Leben zu dritt beginnt ...
Auf aufwendige Dekorationen wird verzichtet, Spielorte und Requisiten entstehen durch Vorstellungskraft. Das Stück mit seinen komischen und tragischen Facetten bringt zum Lachen, Weinen und Staunen.

»Die blaue Spur«

Im zweiten Teil des Abends stellt Autorin Anne Flock ihren autobiographischen Roman »Die blaue Spur« vor.
»Menschen, die adoptiert wurden, begeben sich oftmals auf eine langwierige Suche nach Identität. Eine hilfreiche Möglichkeit, sich auf diese Suche zu machen, ist autobiografisch über das Thema Adoption zu schreiben«, so Anne Flock.
Die Geschichte beschreibt das Schicksal und die Tragödie vieler Personen einer Familie über mehrere Generationen hinweg, in deren Mittelpunkt drei Schwestern stehen.

Weitere Infos gibt es unter  Telefon: 0178 / 7867782 oder im Internet: www.beatesarrazin.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.